Nutella- Flocke (Beitrag vom 03.05.2015)*

Nutella- Flocke

Nutella- Liebhaber aufgepasst!

Für den Teig könnt ihr genau dieselben Zutaten nehmen, die ich für den Hefeteig (siehe Rezept) gebraucht habe.

.. also, nachdem ihr den Teig ca. 2 Stunden habt aufgehen lassen, geht es folgendermassen weiter:

1. Man teilt den Teig in drei gleich grosse Stücke

2. Dann wallt man den ersten aus, möglichst zu einer runden Form

3. Man bestreicht nun den Teig mit Nutella – aber ordentlich: Je mehr drauf ist, umso dicker ist die  Schicht und umso leckerer die Flocke 😉

4. Dann wallt man das nächste aus, legt es auf den ersten drauf und bestreicht es wieder ordentlich mit Nutella.

5. Auch das dritte Teigstück wallt man aus und legt es obendrauf – dieses Mal, ohne es mit Nutella zu bestreichen.

6. Damit alle drei gleich gross und gleich rund sind, nimmt man etwas Rundes wie zum Beispiel eine grosse Schüssel – man legt sie auf den Teig und fährt mit einem Teigschneider oder Messer um die Schüssel, damit es eine schöne, runde Form gibt. Den Rest des Teiges legt man zur Seite.

7. Dann legt man ein Glas in die Mitte und teilt das Ganze in 16 gleich grosse Stücke

.. nun kommt der knifflige Teil:

8. Man nimmt je zwei Stücke und dreht sie auseinander, also zwei mal um 180 Grad. Dies macht man mit allen 16 Stücken.

9. Die Flocke kann man mit Milch oder mit Eigelb bestreichen

10. Und nun? Ab in den vorgeheizten Ofen! ca. 20-25 Minuten bei 200 Grad backen – je nach Belieben noch mit Puderzucker bestreuen, aber erst, wenn die Flocke kalt geworden ist.

11. Geniessen 🙂

Bei uns ist es, wie so oft, eine ganz lustige Sache. Denn Kochen und Essen wird oft in der Familie genossen. Alle waren dabei, um mit Hand anzulegen, sogar mein Nonno (Grossvater). Eine Nutella- Flocke? Offenbar eine sehr spektakuläre Sache 🙂

falls ihr eines meiner Rezepte ausprobiert und es gerne teilen möchtet, könnt ihr gerne den Hashtag #m0reniita benutzen.

___________________

 *Dieser Beitrag ist von meinem alten Blog importiert. Der Blog hiess damals www.m0reniita.blogspot.ch

Schreibe einen Kommentar