Auszeit (Beitrag vom 14.03.2014)*

Wie kann man jemanden positiv beeinflussen bzw. motivieren, wenn man selbst nicht motiviert ist?

Liebe Leser..

Ich wende mich an alle. Vor allem aber an die Leser, die meine letzten Blog Einträge gelesen haben. Wie ihr vielleicht wisst, bin ich ein absolut ehrlicher Mensch. Deshalb scheue ich nicht davon zurück, auch heute wieder ehrlich und offen meine Gedanken auszusprechen.

Als ich meinen eigenen Blog gestartet hatte, habe ich mir als Ziel gesetzt, immer möglichst viele gesunde und leckere Rezepte zu posten. So wie wir es uns schon von anderen gewohnt sind. Doch ganz ehrlich.. Es braucht enorm viel Zeit. Zeit, die mir eindeutig fehlt. Zeit, die ich mir gerne nehmen würde, da ich, egal was ich mache, IMMER 100% gebe. 100% im Studium, 100% in der Arbeit, 100% in der Fitness und Ernährungswelt. 100% beim Sport und 100% im Privatleben. Ich mag es nicht, nicht überall mein bestes zu geben. Deshalb hab ich das mit den Rezepten lieber sein lassen.

Viel mehr gewähre ich euch Einblicke in meine Gedankenwelt. Ich denke über viel zu viel nach.. Ich zerbreche mir ständig den Kopf über ziemlich alles, was in meinem Leben geschieht. Und momentan ist in meinem Privatleben viel zu viel los. Weshalb ich nicht mehr überall 100% geben kann. Und das macht mich fertig..

Das Studium und meine Familie sollten an erster Stelle stehen. Doch seit geraumer Zeit ist dem nicht so. Gedanken wie: „Was esse ich als nächstes?“ und „Welche Übungen sind heute im Fitnessstudio dran?“ haben alles aus dem Weg geräumt. Alles dreht sich nur noch um mich und meinem Körper.

Was die Sache aber verschlimmert, ist, dass ich vergesse zu leben. Ich funktionierte meistens nur noch. Ich versuche, möglichst wenig zu naschen, möglichst viel Sport zu machen und möglichst die motivierendsten Bilder und Sätze zu posten. Doch ich kann diesem Druck (den ich mir selber zufüge) nicht mehr standhalten.

Versteht mich nicht falsch. Ich liebe es, nach der Schule oder der Arbeit, ins Fitnessstudio zu gehen. Ich liebe es, mich gesund zu ernähren und dementsprechend auch „gesund“ einkaufen zu gehen. Aber ich vergesse immer öfter, dass ich es FÜR MICH UND MEINEM KÖRPER mache. Ich predige immer wieder, dass man sich nicht mit anderen vergleichen soll.. mache es aber selber. Wieso? Weil ich jeden Tag dutzend perfekte Menschen antreffe. Ich weiss, dass niemand perfekt ist, aber trotzdem gibt sich jeder so.

Ich will mich nicht mehr beeinflussen lassen. Ich weiss, dass viele starke Menschen unter euch, dem Druck standhalten können. Ich kann es momentan nicht. Ich habe mich ertappt, wie ich immer wieder versuche, anderen zu gefallen.. für andere eine Motivation sein. Doch dann komme ich nach hause, und esse eine halbe Packung Toffifee und die Welt steht einen kurzen Moment still. In diesem Moment verspüre ich weder Schuldgefühle noch Trauer. Vielmehr frage ich mich, ob ich die einzige auf diesem Planeten bin, die das macht. Insgeheim weiss ich, dass dem nicht so ist, und trotzdem hab ich diese Gewissheit nicht. Weil ich ständig das Gegenteil sehe. DIE PERFEKTION!

Als ich mit dem ganzen Fitnesskram vor einem Jahr angefangen hatte, habe ich es nur für mich gemacht. Und jetzt? Jetzt mache ich es auch für andere. Um andere die Motivation zu geben, die ich vor einem Jahr gebraucht hatte. Ich mache es gerne, wirklich. Doch ich muss zuerst mein Leben in den Griff bekommen, bevor ich für andere da bin.

Deshalb nehme ich mir eine Auszeit. Ich habe viel zu viel um die Ohren, um mich jeden Tag mit Gedanken zu quälen, wie ich mit dieser bestehenden Perfektion mithalten kann.

Ich werde trotzdem ein Fitnessjunkie bleiben und mich weiterhin „gesund“ ernähren, aber ich werde nicht mehr jeden Tag mich gezwungen fühlen, etwas dazu zu posten. Vielmehr werde ich mich um momentan wichtige Sachen kümmern..



eure Morenita.

___________

*Dieser Beitrag ist von meinem alten Blog importiert. Der Blog hiess damals www.m0reniita.blogspot.ch

Schreibe einen Kommentar