Bitte lächeln! (Beitrag vom 22.09.2014)*

Hallo, ich bin’s! Die Frau, die morgens total viel plappert, wenn alle anderen lieber kein Gespräch führen. Die Frau, die in der Bahn der älteren Dame den Sitzplatz übergibt, damit sie nicht stehen muss. Die Tochter, die die Mama gerne glücklich sieht und alles dafür tun würde. Die Lehrerin, die sich gerne zum Affen macht, damit die Schüler für ein paar Sekunden alle Sorgen vergessen (doofe Mathematik). Die Sportlerin, die gerne fremde Leute motiviert. Und nicht zuletzt.. die Bloggerin, die hofft, ihren Lesern ab und an mal ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, Sorgen vergessen zu lassen, oder auch einfach da ist, wenn man sich alleine fühlt. Morena.

Inhaltsverzeichnis:

1. Ich bin demotiviert und habe Mühe, mich aufzuraffen, um Sport zu treiben.

2. Ich bin traurig und weiss eigentlich nicht einmal wieso?

3. Ich finde mich momentan zu dick und bin total unzufrieden.

4. Anna, Maria und Lea haben so eine tolle Figur.. ich bin total neidisch. Was soll ich tun?

5. Ich bin verwirrt: LowCarb, Vegan, rawtill4, High Carb, usw. Was ist das beste für mich?

6. Mist! Ich habe mich die letzten Tage (oder evt. Wochen) ein bisschen gehen lassen.. zu viel gegessen und zu wenig Sport getrieben.

7. Ich möchte soooo viel tun, aber ich habe einfach keine Zeit. Wie machen das die anderen?

___________________________________________

1. Ich bin demotiviert und habe Mühe, mich aufzuraffen, um Sport zu treiben.

So so. Du hast Mühe. Aber du möchtest gerne abnehmen. Du möchtest endlich in den Spiegel schauen und zufrieden sein und du weisst, ohne Fleiss keinen Preis! Aber irgendwie bist du so lustlos, wenn du nach Hause kommst. Schliesslich hattest du auch einen sehr langen Tag hinter dir. Vielleicht warst du in der Schule, der Uni, bei der Arbeit, oder hattest viel zu erledigen? Du möchtest lieber in aller Ruhe dein Essen zubereiten, oder einfach auf der Couch relaxen. Weisst du was? Dann mach das! Der Tag hat leider nunmal nur 24h. Wenn du bzw. dein Körper das Bedürfnis hat, einfach faul rumzuliegen, dann gönne ihm die Ruhe. Du lebst mindestens noch ein halbes Jahrhundert, d.h du hast genügend Zeit, um Sport zu treiben. Und selbst wenn es mehrere Wochen sind, an denen du nichts machst. NA UND?! Musst es ja nicht öffentlich machen, behalte es für dich und schon ist der Druck von aussen weg! 🙂 Falls du dich doch aufraffen möchtest, dann gehe tu Punkt 6.

2. Ich bin traurig und weiss eigentlich nicht einmal wieso?

Ja ja, so Tage habe ich oft. Schliesslich bin ich ein launischer Mensch. Bist du gerade traurig? Weisst du wieso? Wenn nicht.. Dann nimm dir kurz Zeit und gehe in dich hinein. Überlege dir, was dir über die Leber gelaufen ist.. was dich gerade so traurig stimmt. Hast du immer noch keinen Grund gefunden? Auch egal 🙂 Dann ist es halt so. Morgen ist ein neuer Tag und übrigens: Das Jahr hat 365 Tage und wenn du heute traurig bist und an anderen 10 Tagen in diesem Jahr auch, dann sind es 11 (!) von 365 (!) Tagen. Ich hasse Mathematik, aber irgendwas sagt mir, dass das ziemlich wenig ist.

Falls dir einfallen sollte, wieso du traurig bist.. dann akzeptiere die Tatsache und versuche, aus deiner Situation das beste zu machen. Denn wie oben beschrieben, hat das Jahr 365 Tage und es wäre schade, wenn dieser Zustand 365 Tage im Jahr anhalten würde. Also raff dich auf 🙂

3. Ich finde mich momentan zu dick und bin total unzufrieden.

Uiii.. Davon könnte ich ein Liedchen singen. Ich kenne dieses „Problem“ nur zu gut. Heute bin ich gut drauf, aber wenn mich meine Komplexe einfangen, na dann gute Nacht! Aber Hey, das ist völlig normal. Mittlerweile bin ich sogar ziemlich sicher, dass jede einzelne Frau auf diesem Planeten früher oder später einmal Zweifel hat. Denn wir Frauen sind so 🙂 Wir möchten die perfekte Figur. Wir möchten zufrieden sein.. Ein schön abgerundeter Popo, nicht zu kleine Brüste, einen flachen Bauch, nicht zu durchtrainierte Beine, usw. (Ok, ich hab gerade MEINE TRAUMVORSTELLUNG beschrieben). Du hast vielleicht eine andere Vorstellung von der perfekten Figur? Hmm.. du hast sogar ein ganz bestimmtes Bild im Kopf. Dann schnell mal zu Punkt 4!

4. Anna, Maria und Lea haben so eine tolle Figur.. ich bin total neidisch. Was soll ich tun?

Wie ich bei Punkt 3 geschrieben habe, hat jede Frau ihre ganz eigene Vorstellung einer „perfekten“ Figur. Wobei ich betonen muss, dass „perfekt“ relativ ist und für jeden anders zu definieren. Und das ist der Punkt! Anna ist nicht Maria, Maria ist nicht Lea und Lea ist nicht Du. Du bist einzigartig, wie auch deine Mitschülerinnen, Mit- Studentinnen, Mitarbeiterinnen, oder einfach all deine Mitmenschen einzigartig sind. Vielleicht hat Lea nicht deine Grösse? Anna hat eine ganz andere Statur und Maria? Maria ist eine Südländerin, wodurch ihr Körper mit schönen Kurven gesegnet ist. Aber weisst du, vielleicht machen genau diese Kurven Maria zu schaffen. Vielleicht mag Lea ihren Bauch nicht und Anna findet sich zu dünn. Nur weil sie nichts sagen, heisst es nicht, dass sie rundum zufrieden sind. Doch das heisst nicht, dass Anna, Maria, Lea und Du nicht wunderschön sind. Ich bin der der Überzeugung, dass jede Frau, die sich schön findet, auch schön ist. Schaue in den Spiegel, wenn du unzufrieden mit dir bist und merke dir dein Spiegelbild.. und dann schaue in den Spiegel, wenn du dich schön findest.. Du wirst einen Unterschied bemerken, glaube mir! 🙂 Eine selbstbewusste Haltung und eine innere Zufriedenheit lassen dich gelassen und schön aussehen. Wenn dich dein Spiegelbild bzgl. deiner Figur dich so dermassen stört, dann höre auf, in den Spiegel zu sehen. Das setzt dich nur unnötig unter Druck und dünner wirst du dadurch auch nicht (ich weiss, wovon ich rede!).

5. Ich bin verwirrt: LowCarb, Vegan, rawtill4, High Carb, usw. Was ist das beste für mich?

WAS? Du fragst dich tatsächlich, was ich dazu sagen könnte? Ich kann doch nicht für dich bestimmen, was du essen sollst! NIEMAND soll bestimmen, was du essen sollst. Ich finde Blogs und Posts mit gesunden Rezepten echt toll. Wenn man mal keine Ahnung hat, was man essen soll, kann man sich inspirieren lassen. Aber bitte bitte bitte (!!) stelle deine Ernährung nicht um, weil es gerade 1/3 der Instagram- Welt macht. Du hast ein Vorbild? OK! Aber sehr wahrscheinlich tickt der Stoffwechsel deines Vorbildes anders als deiner. Vielleicht braucht genau dieser Stoffwechsel weniger Kohlenhydrate, um den Tag zu überstehen, als dein Körper es braucht. Aber wenn du dich nach Nutella (Oh..Nutella……) sehnst, und dein Vorbild 5 Wochen lang keinen Cheatday einlegt, dann verzichte nicht darauf. Schliesslich lebst DU nur einmal, und sind wir ehrlich.. Was macht ein oder zwei Nutellabrote schon aus? Nichts 🙂 Oder willst du etwa beim „Bikini- Fitness“ mitmachen? 😉 Nein jetzt mal ehrlich. DU musst für DEINEN Körper herausfinden, was für dich funktioniert, damit du mit deiner Figur zufrieden bist.

6. Mist! Ich habe mich die letzten Tage (oder evt. Wochen) ein bisschen gehen lassen.. zu viel gegessen und zu wenig Sport getrieben.

NA UND?? Rückgängig machen kannst du es ohnehin nicht. Raffe dich auf und mache es diese und die nächsten Wochen besser. Aber HEY! Nicht im Eiltempo, bitte. Schön langsam.. Wir wissen alle, was Crash-Diäten und Sport im Speedy Gonzalez- Modus für Folgen haben können. Irgendwann ist der Sprit leer und du stehst wieder da, um dir Punkt 1 durchzulesen. Meiner Meinung nach ist eine ausgewogene Ernährung (JA, auch Kohlenhydrate und Süsses gehören für mich dazu) und tägliche Bewegung (keine 10km laufen pro Tag) das Rezept für ein balanciertes Leben. Du kannst mal mehr und mal weniger machen.. so wie du halt gerade Lust hast. Wenn du Zumba, Pilates, 10km und Bodytoning an einem Tag machst, dann hast du einen Knall aber das ist völlig in Ordnung 🙂 Schliesslich machst du das nicht täglich. Und wenn du halt einen Durchhänger hast, dann hänge durch. Aber zerbrich dir nicht den Kopf, ok? Ah und wegen dem Essen.. Nun ja, essen ist halt lecker und Essen ist ein Grundbedürfnis, das uns LEBEN ermöglicht. Essen ist nicht etwas, worüber du dir den Kopf zerbrechen solltest. Falls du mit dem Mühe hast, dann rate ich dir, meinen Blogpost „Nimm dir kurz Zeit…“ zu lesen.

7. Ich möchte soooo viel tun, aber ich habe einfach keine Zeit. Wie machen das die anderen?

Der Tag hat leider nur 24 Stunden. Ich weiss, voll doof. Ich erwische mich manchmal auch beim Herumdüüüüsen und vergesse dabei, meinem Körper und Geist Ruhe zu gönnen. Da kann ich dir leider nicht gross helfen. Zeitmanagement ist das Rezept! Setze Prioritäten. Wenn du mal nicht dazu kommst, etwas zu erledigen, dann machst du es halt am nächsten Tag.. oder am übernächsten. Aber Stress ist unnötig und schadet deinem Körper nur. „Relax.. Take it eeeeeeeeasy“ 🙂

Also liebe Leser und Leserinnen (wem mache ich etwas vor? Ich habe praktisch nur Leserinnen, oder?:-)) Es gibt gute Tage und es gibt schlechte Tage. Wenn ihr einen schlechten Tag habt und nichts daran ändern könnt oder wollt, dann lasst es sein. Morgen ist ein neuer Tag mit neuen Chancen, macht das beste daraus. Wenn ihr dafür mal gut drauf seid, dann verbreitet positive Energie. Die Welt braucht viel mehr Sonnenstrahlen und glückliche Gesichter, die Freude verbreiten. Ich hoffe ganz fest, dass meine Mission „Schenke ihr/ihm dein Lächeln“geglückt ist und hoffe, dass mein super tolles Schweizer- Hochdeutsch nicht allzu viele Fehler hat und falls doch… ist es mir sowas von schnuppe:-)

„Jeder Tag, an dem du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag“ – Charlie Chaplin.

___________

*Dieser Beitrag ist von meinem alten Blog importiert. Der Blog hiess damals www.m0reniita.blogspot.ch

Schreibe einen Kommentar