Ein bisschen Selbstbewusstsein, bitte! (Beitrag vom 26.06.2015)*

Hola muchachos!

Endlich riecht es draussen wieder nach S O M M E R !

warme Abendluft

Sonne

gute Stimmung

Geniessen.

 Die warmen Temperaturen verlocken zu kurzen Röcken, Shorts oder Kleider.

Doch leider gibt es immer noch sehr viele Frauen, für die es normal ist, auch im Sommer keine Kleidchen oder Shorts anzuziehen.

Immer öfter erhalte ich Nachrichten mit ein und derselben Frage:

Morena, wie schaffst du es, dich so zu akzeptieren wie du bist? Ich kaufe mir seit Jahren keine kurzen Hosen mehr, ich schäme mich für meine Beine.. meine Dellen.. meinen Körper.

Ach Mädchen und Frauen.. wieso sollte man sich schämen? WIR SIND FRAUEN. Frauen (ok, nicht alle) haben Kurven, Dellen, Dehnungsstreifen oder Hüftgold. Es ist nicht immer gleich verteilt und sieht bei jedem anders aus aber genau DAS ist ja das schöne daran: Wir sind alle ganz unterschiedlich. Wieso sollten wir uns also irgend einem Idealbild nähern wollen und unser WAHRES ICH unter langen Hosen oder Schlabberpullis verstecken?

Klar ist es bequem und sieht auch schön aus. Aber wenn man doch gerne einfach unbeschwert etwas anziehen möchte, was einem gefällt, dann sollte man es auch tun!

Wirklich.

Habt keine Angst, dass Leute schief gucken könnten, oder Angst vor doofen Kommentaren. Zeigt Selbstbewusstsein, fühlt euch wohl in eurer Haut, ZEIGT ES! und die Leute gucken dann, weil ihr strahlt.

und zwar vor SELBSTBEWUSSTSEIN.

NIEMAND hat das Recht, euch zu verurteilen, weil irgendetwas an euch nicht so aussieht, wie es jemand in diesem Moment gerne hätte. Und wenn ihr DAS verinnerlicht habt, dann ist euch auch egal was andere denken könnten.

Auch ich habe nicht DIE PERFEKTE Figur und ja, auch ich habe manchmal gewisse Unsicherheiten und Ängste. Aber die besiegt man nicht, indem man tatenlos zusieht, wie andere glücklich Sommerkleider anziehen können und man es selbst nicht macht.

Nein..

Zieht das an, was euch gefällt. Egal wie viele Dehnungsstreifen, Dellen oder Speck eure Figur zieren.

Wir sind keine Puppen, wir sind lebende und einzigartige Wesen. Wir wachsen, verändern uns und haben das Glück, weitere solch wundervolle Wesen auf die Welt zu bringen.

Kein Wunder also, dass unser Körper sich mit verändert.

Seid euch selbst, akzeptiert euch so wie ihr seid und lebt, so wie ihr es wollt. Das Leben ist wirklich viel zu kurz, um sich zu verstecken!

Ich habe heute ein paar Bilder von mir machen lassen. Ich wollte zeigen (und auch mir selbst beweisen), das man auch mit Hüftgold ein Etuikleid anziehen- und sich wohl fühlen kann. Abgesehen davon, ist der Stoff sehr anschmiegsam und auch wenn man meine Kurven sieht, fühle ich mich wohl.

Ach.. und wenn mich jemand krumm anschauen sollte, dann lächle ich einfach selbstbewusst zurück 🙂

Dieses Kleid ist übrigens vom Online Shop: www.looksoflove.ch

p.s auch ich hatte und habe manchmal Unsicherheiten, wirklich. Ich bin ja nicht mit Selbstbewusstsein auf die Welt gekommen.. vielmehr ist es etwas, was man sich im Laufe des Lebens aneignen sollte.

Probiert es aus, ihr werdet euch besser fühlen!

Morenita

___________

*Dieser Beitrag ist von meinem alten Blog importiert. Der Blog hiess damals www.m0reniita.blogspot.ch

4 Kommentare

  1. Madlen sagt: Antworten

    Toller Blogeintrag. Du strahlst Zufriedenheit und Selbstbewusstsein aus und das macht dich toll, auch wenn du keine „Modelfigur“ hast. Danke, dass du uns so inspirierst!

    1. Liebe Madlen,

      vielen lieben Dank für dein Feedback zu einem meiner älteren Beiträge! Es freut mich immer wieder zu hören, dass ich Menschen inspirieren kann! 🙂

  2. […] 5. Ein bisschen Selbstbewusstsein bitte! […]

  3. Tamara sagt: Antworten

    Liebe Morenita,
    Ich habe die letzte Stunde damit verbracht deinen Blog zu durchstöbern.
    Unglaublich, dass man denkt man wäre all diese Jahre alleine gewesen und dann sieht man, dass so viele Frauen und Mädels hier draußen das Selbe durchlebt haben.

    Mir geht es heute super, trotzdem bleibt dieser Wunsch nach dem idealen Körper im Hinterkopf, der mir Wert und Zufriedenheit verspricht, und springt wieder hervor, wenn ich es am wenigsten erwarte. Trotzdem kann ich sagen, mir geht es besser als je zuvor und ich bin glücklich mit mir.

    Wenn ich an mich zurückdenke, mein 10- oder 11-jähriges, kleines Ich, dass sich verloren hat in diesem Schönheits- und Oberflächlichkeitswahn, werde ich traurig und frage mich, was nur falsch gegangen ist in dieser Welt, dass so viele Frauen und Mädchen Jahre damit verbringen, mit sich selbst zu kämpfen.
    Wenn eine sehr gute Freundin mir erzählt, sie war seit Jahren nicht im Freibad weil sie sich dick fühlt, obwohl sie wunderschön und schlank ist, könnt ich schier verzweifeln, weil sie nicht sehen kann, wie toll sie wirklich ist und dass nur sie selbst sich verurteilt.
    (Oje, so viele Emotionen zu diesem Thema 😉 )

    Jedenfalls wollte ich dir danken, weil du durch deine Posts und Blogeinträge wirklich Dinge veränderst und mir, und bestimmt vielen Anderen da draußen, ein Stück Verständnis, Mut und Zuversicht gibst. Wenn mehr Menschen so denken würden wie du und wir alle, als Frauen, einander aufbauen würden und uns an unsere Liebenswürdigkeit, egal wie wir aussehen, erinnern würden…wie viel mehr glückliche Menschen würde es wohl geben?!

    Ach, und ungewohnt erfrischend mal ein Bikini Foto von einer „normalen“ Frau auf Instagram zu sehen 😉 Kein Wunder, dass diese superschlanken-Sixpack-Frauen als Vorbild genommen werden, wenn man auf so einer Plattform und in Zeitschriften kaum etwas anderes sieht…

    Viele Gedanken für eine simple Aussage:
    Toller Blog, weiter so! Es wird Zeit, dass wir als Gesellschaft unser Schönheitsideal überdenken, Schönheit ist so viel mehr als nur unser Aussehen…

    Alles, alles Liebe,

    Tamara.

Schreibe einen Kommentar