Es ist Zeit für einen m0reniita! – Tag (Beitrag vom 29.08.2015)*

Hallo ihr Lieben <3

 Endlich Wochenende!

Ihr fragt euch bestimmt: was soll das? Einen m0reniita! – Tag?

Hä?

Wie ihr wisst, oder vielleicht auch nicht wisst, bin ich ein Talent wenn es um Stress, Zeitdruck und Lebenskrisen geht. Wisst ihr nicht? ..

.. viele denken, ich sei immer positiv eingestellt, lebensfroh und immer schön ausgeglichen.

Moment. Echt jetzt?

Nö. 

Wer mich wirklich kennt, weiss, dass ich das CHAOS in Person bin. OH JA. Ich bin wie ein Schwamm: ich sauge Arbeit, Informationen, Gedanken, Gefühle .. einfach alles auf. Das geht manchmal Tage, manchmal Wochen.. manchmal aber auch nur ein paar Stunden und ich bin total aufgesaugt und dann? Dann machts einfach „boing“ und es sprudelt nur so aus mir raus. Tränen. Gejammer und noch mehr Tränen. Wieso? Weil die liebe m0reniita eigentlich gar nicht mit Stress umgehen kann.

wirklich nicht..

Ich weiss nicht, wie es euch geht.. aber manchmal möchte ich einfach alles ausschalten. Iphone. Ipad. Mac. Fernseher. Meine Mama. Freunde. Vorgesetzte. Mich.

Meinen Kopf. Ja, vor allem meinen Kopf.

Wirklich gut geht es mir, wenn ich im Urlaub bin. So ab dem zweiten oder dritten Tag. Und sonst?

hmm..

Also, damit sich die meisten eine Idee machen können, stelle ich euch mein momentanes Leben kurz vor:

Ich studiere Vollzeit auf Lehramt. Das bedeutet, wenn andere Studenten um diese Zeit meistens Semesterferien haben, habe ich einen Teil davon Praktikum. 4 Wochen, um genau zu sein. Ich mag mich ja nicht beschweren, im Gegenteil: ich liebe es zu unterrichten und ich könnte 24/7 Kinder um mich haben. Da ich aber trotzdem ein bisschen Geld brauche, um naja.. meine Rechnungen zu bezahlen und mich vom Stress im Urlaub dann zu erholen, arbeite ich Samstags in einer Apotheke, wo ich meine erste Ausbildung absolviert hatte. Ich bin dann mal arbeiten!

Alles klar soweit?

Dann kommt noch hinzu, dass ich mein Leben auf Instagram teile und blogge. Aber Bloggen besteht bei mir nicht nur aus Blogposts schreiben. Nein. Bei mir ist es noch mit E- Mails beantworten verbunden, und das sind nicht wenige.

HEY! ich beschwere mich ja gar nicht. Auch das ist etwas, was ich wahnsinnig gerne mache und wenn ich Geld damit verdienen würde, würde ich wahrscheinlich nur noch Bloggen. Aber ich mache das alles einfach in meiner Freizeit.

Freizeit? Ja, es gibt auch für mich sowas wie Freizeit!

Das bisschen Freizeit was mir im Moment noch übrig bleibt (jammer jammer!) nutze ich, um Zeit mir Freunden oder Familie zu verbringen. Denn ohne sie, hätte ich jede noch so kleine Krise nicht überstanden.

Wo waren wir nochmal? Ach ja, beim Schwamm.

Immer wenn ich total aufgesaugt bin und mich dann mit Tränen entlade.. kommt mir in den Sinn, dass Stress eigentlich total ungesund ist und krank machen kann. Ach und ein graues Haar habe ich mit meinen 22 jungen Jahren auch schon entdeckt! 😉

Was macht m0reniita dann? Einen m0reniita! -Tag.

Phuuu.. lange Vorgeschichte, ich weiss. Aber ich wollte euch zeigen, dass auch ich manchmal einfach schlapp, zerbrechlich und sehr oft total gestresst bin. Das bin nunmal ich und ich möchte euch nichts vormachen. Nichtsdestotrotz habe ich mir etwas überlegt und es für euch dokumentiert.

Ihr könnt natürlich euren eigenen Namen dafür nehmen, so wie ich es mit meinem Spitznamen gemacht habe. Der ___!- Tag

So funktionierts:

Ihr überlegt euch kurz, was ihr machen würdet, wenn ihr einen ganzen Tag Zeit hättet und einfach nur für euch sein wollt. Mir kommen die besten Sachen immer dann in den Sinn, wenn ich von A nach B hetze und nicht mehr weiss, wo mir der Kopf steht (oder ob der Kopf überhaupt noch da ist?!).

Gerade wenn ich es am meisten brauche und es am wenigsten realisieren kann, kommen mir die besten Ideen in den Sinn. Diese Ideen bereichern meine Seele für einen kurzen Moment mit Glück. Aber eben, dieser Moment dauert dann leider nicht lange.

Was aber, wenn man weiss, dass man in der nächsten Zeit mal Zeit haben wird? Oder auch spontan: Plötzlich ist man sowas von überrascht, doch mal Zeit zu haben, dass man irgendwie gar nicht mehr weiss, was man jetzt mit dem Tag anfangen soll . .

Ich finde so einen Tag so so sooo wichtig, um einfach wieder Energie zu tanken.

Was ich gemacht habe, als ich einen Tag krank und energielos zuhause war:

– Ausgeschlafen

– TV

– Buch angefangen zu lesen

– Beauty (eine etwas längere, warme Dusche nehmen und dann von oben bis unten eincrèmen.. hach!)

– Nägel lackieren (das war fast schon etwas mühsam.. und trotzdem war es etwas, was ich schon laaange machen wollte (siehe Bild!))

.

.

.

.

.

.

Ich finde es wahnsinnig wohltuend, wenn man sich manchmal einfach Zeit nimmt, um ein wenig Sorge zu sich und Sorge zum Körper zu tragen. Es muss ja nicht einen ganzen Tag in der Woche sein. Es muss auch nicht fix sein. Aber für mich gehört das zur Selbstliebe dazu.

Ich schreib so oft über Selbstliebe, Selbstbewusstsein und Sorge zum Körper und zur Seele. Dabei geht es meistens um mentale Stärkung und der Motivation, sich selbst zu akzeptieren und zu lieben. Aber ich bin mir sicher, dass nur ein bisschen Zeit für sich selbst genügt, um nicht nur Energie zu tanken.. sondern sich selbst zu würdigen.

Du hast es verdient!

Es ist kein Geheimnis, dass wir Dinge immer schneller, besser und effizienter erledigen müssen und dabei so gut funktionieren, dass wir eines vergessen: uns selbst.

Deshalb:

Sucht euch ein paar Aktivitäten aus, die ihr schon lange machen wolltet.. Dinge, die euch gut tun!

Und dann? Findet Zeit, um euch für eure tägliche Arbeit (egal ob Studenten, Mamis, Hausfrauen oder Arbeiterinnen) zu belohnen.

So ein Tag muss nicht perfekt sein und auch nicht komplett euren Erwartungen entsprechen..

.. er wird euch aber bestätigen, dass ihr es wert seit, ein bisschen Zeit in euch zu investieren.

Egal ob Relax, Shopping, Beauty oder ein Treffen mit Freundinnen.

.

.

.

Morenita

______________

*Dieser Beitrag ist von meinem alten Blog importiert. Der Blog hiess damals www.m0reniita.blogspot.ch

Schreibe einen Kommentar