Learn to live (Beitrag vom 24.04.2014)*

Liebe Leser, das ist wieder mal ein ganz spontaner Post.

Immer wieder erhalte ich Mails, Nachrichten oder auch Kommentare bei denen sich alles um Bulimie dreht. Immer wieder wird mir die Frage gestellt, wie ich mit dieser Essstörung klar komme, was meine Tipps sind und wie ich es geschafft habe, die Fressattacken unter Kontrolle zu haben.

Keine Ahnung wieso viele das Gefühl haben, dass ich diese Essstörung gut im Griff habe. Denn dem ist überhaupt nicht so! Ich mag einfach nicht jeden einzelnen Erfolg oder Misserfolg öffentlich machen, da ich einige Sachen doch noch privat halten will.

Es ist erschreckend und ich wiederhole mich, wie viele mich fragen, wie ich ihnen aus der Bulimie helfen kann. Die Wahrheit ist.. ICH KANN NIEMANDEM DA RAUSHELFEN!

Wieso?

Ich bin weder eine Psychologin noch eine Ärztin. Punkt.

Ich habe diese Essstörung erst entwickelt und leide nicht schon seit Jahren daran. Heute vor einem Jahr hatte ich erstmals über eine Ernährungsumstellung gedacht … Vorher war ich noch weit weg von Fitness, „Clean-Eating“ und Unzufriedenheit. Ich ass was ich wollte, worauf ich Lust hatte und bewegte mich kaum mehr als nötig. Klar war ich mit meinem Körper nicht wirklich zufrieden, aber es störte mich nicht so sehr, dass ich etwas daran ändern wollte.

Jetzt, wo mich täglich Gedanken quälen, was ich als nächstes essen DARF und nicht essen SOLL, wünsche ich mir meine Unbekümmertheit von damals zurück.

Mein Freund fand meine Figur schon damals wunderschön, Freunde hatte ich auch und Selbstbewusstsein fehlte mir im Grunde auch nicht. Das was ich jetzt durchmache, nagt dafür umso mehr an meinem Selbstbewusstsein, meiner Unzufriedenheit und meinem Seelenfrieden.

Was noch schlimmer ist, ist, dass ich dank Instagram zusehen kann, wie immer mehr Mädchen in das gleiche Strudel geraten und mir mittlerweile auch deswegen schreiben. Nur wollen es so viele nicht einsehen. Sobald das eigene Essverhalten, der Drang nur „gesund“ zu essen und die eigene Fitness den Alltag bestimmen und in den Vordergrund rücken, ist man gefährdet.

Kein gesunder Mensch, der nicht in diesem Bereich beruflich tätig ist, denkt den ganzen Tag nur noch an die oben genannten Faktoren. Es ist einfach so.

Ach.. Man verpasst so viele kleine, tolle, wunderbare Sachen im Leben, wenn man ausschliesslich die eigene TRAUMFIGUR anstrebt. Das schlimme ist, das man es meistens nicht mal mehr nur für sich macht. Man muss es allen beweisen. UND DA ist das Problem. Denn mit dem Drang es andern beweisen zu müssen, setzt man sich unbewusst unter Druck.

Ich kritisiere gerade den Lebensstil ganz vieler Leute, merkt ihr das? Dabei kritisiere ich gleichzeitig auch mich und mein hoffentlich bald alter Lebensstil..

Mädels, Frauen, Mütter, Freunde.. was auch immer.. Ich bin NICHT die richtige Person, um eure Fragen zu beantworten. Ich schätze es sehr, wenn ihr mir schreibt und Hilfe sucht. Aber ich kann euch nicht helfen. Ich bin keine Fachperson und leide selber an einer Essstörung. und nein, ich bin nicht so stark, wie viele es glauben. Auch ich hab meine Höhen und Tiefen.

Aber ich sehe ein, dass sich etwas ändern MUSS und das, sobald als möglich!

Wenn ihr also das Gefühl habt, dass etwas mit euch nicht stimmt, warum auch immer, dann macht JETZT etwas dagegen. Ich rede aus Erfahrung, auch ich hab es viel zu spät eingesehen. Deshalb lege ich es euch ans Herz!!

Ihr lebt nur einmal und das Leben ist verdammt kurz! Das ist nicht nur ein doofer Spruch, den man immer wieder liest. DAS IST REALITÄT!! Macht alles mögliche, um glücklich zu sein. Wenn euch eine Tafel Schokolade glücklich macht, dann esst bitte diese Tafel Schokolade. Wenn ihr nach dem Sport Glücksgefühle habt, dann macht Sport. Aber zwingt euch zu nichts und verzichtet auf nichts.

Lebt und liebt das Leben und akzeptiert die Höhen und Tiefer auf eurer Reise.


_
_____________

*Dieser Beitrag ist von meinem alten Blog importiert. Der Blog hiess damals www.m0reniita.blogspot.ch

Schreibe einen Kommentar