meine Jeans- Story (Beitrag vom 12.09.2015)*

Buenos dias !

Ich bin – wie immer am Samstagmorgen – auf dem Weg zur Arbeit. Und wie so üblich wollte ich euch etwas zum Lesen hinterlassen.

Vorgestern und gestern war ich ja im H&M. Eigentlich nur wegen einem Hut. Doch wie so oft, konnte ich meine Finger von gewissen anderen Kleidungsstücken nicht lassen und habe noch zwei, drei andere Sachen anprobiert. Typisch.

Eine ausgestellte Puppe hatte wahnsinnig schöne Jeans Hosen an, die MUSSTE ich einfach haben !

.. doch dann kam die Skepsis: Ach Morenita, wieso schon wieder eine Jeans ? Du weisst doch, dass entweder dein Allerwertester nicht rein passt, sie zu lang sind .. oder du sowieso wieder total enttäuscht bist, weil es an dir einfach nicht so cool aussieht wie an der Puppe!!

Huch! Sofort meldete sich die andere Stimme in meinem Kopf und verdrängte die erste : Ach gal, probieren geht über studieren und Kleider kann man ja nie genug haben!!!

Fest entschlossen stolzierte ich also richtung Umkleide.

Naja..

In der Umkleidekabine geschah dann das Vorhersehbare: Morenita verzweifelt. Natürlich habe ich nur Gr. 38 mitgenommen, da ich mich – wie so oft – zu dick eingeschätzt habe und zudem die Hose viel dehnbarer ist, als sie aussieht. (Mensch.. immer diese tükische Selbstwahrnehmung!) Sie war wirklich viel zu gross, sodass ich dann den ganzen Laden zurück marschieren musste und dann schlussendlich direkt eine 34 anprobierte. Und die sass. Zwar nicht perfekt, aber sie sass.

Okay, jetzt musste nur noch der Preis stimmen.

69.90!! 

Ehm hallo ?

Ich wusste es! Ich finde wirklich selten eine Jeans, die mich von Anfang an zu 95 % überzeugt. 100 % gibt’s bei mir sowieso nie.. aber die hat die 95 % geknackt! Doch im Vergleich zu den anderen ist sie teurer. War ja klar..

Egal. 95 Prozent, Morenita.. 95 Prozent.

ehhhhm ja.

Die neue Besitzerin einer Jeans stolziert stolz zur Kasse und lässt sich von der bösen Stimme nicht beirren: Morenita, du hast doch schon zwei Stapfel Jeans zuhause, die du wie oft angezogen hast ? Einmal ? Höchstens zweimal ? Diese neue, ach so tolle Jeans, landet doch eh wieder auf diesen Stapel, wie alle Vorgänger, damit du in Schlabber Hosen durch die Gegend laufen kannst. 

Nö. Dieses mal nicht ! Und weisst du was, liebe innere Stimme ? Die anderen werde ich auch anziehen. Alle ! Schön eine nach der anderen.. okay ?

Mhh.. wenn du meinst.

Ich habe wirklich sehr viele Hosen zuhause. Leider muss ich auch meiner inneren Stimme recht geben, da ich wirklich meistens eine Jeans kaufe und sie dann einfach in den Schrank lege, wo sie nutzlos zusehen muss, wie ich sie mit luftigeren, lockereren Hosen hintergehe. Aber wieso ?

Ich habe mehrere, kleine Probleme, die beim Hosen Shoppen einfach nicht gut zusammen koordinieren.

  1. Ich shoppe wahnsinnig gerne, bin aber ständig im Sparmodus. Also überlege ich mir hundert Mal ob ich etwas kaufen soll oder nicht. Irgendwann ist mir das ganze Überlegen zu anstregend, also entscheide ich mich meistens spontan gegen mein Portemonnaie. Wenn etwas dann im Angebot ist, landet es noch schneller in den Warenkorb.
  1. Meine Selbstwahrnehmung täuscht mich von Zeit zu Zeit. Wenn ich im H&M felsenfest davon überzeugt bin, in diesereinen Jeans gut auszusehen.. sieht es ein wenig später ganz anders aus. Oh weh.
  1. Mein Bauch ist meine Problemzone, sodass trendige Hosen wie Skinny, Low Waist und was auch immer Jeans meiner Figur nicht schmeicheln und mir keine Luft zum Atmen lassen. Wieso greife ich trotzdem immer zur falschen Hose ?
  1. ich liebe es, wenn Hosen untenrum eng geschnitten sind. Ja, Röhrenjeans. Leider passen meine Waden nicht immer rein.
  1. Wenn wir schon beim Thema « eng » sind : Schaffe ich es doch noch mühsam meine Hosen über die Knie zu ziehen, geht spätestens bei der Hüfte gar nichts mehr ! Kurven olé !!

.. wie sagt man so schön ? Die Erfahrungen kommen mit der Zeit. Erfahrungen habe ich glaube ich genug gemacht und bin deshalb etwas schlauer geworden. Ich kaufe Hosen nicht mehr einfach so. Auch nicht, weil sie gerade jeder hat, im Trend liegen, oder an der Puppe gut aussehen. Eine Hose muss einfach diese 95% knacken, sonst lasse ich sie doch lieber im Regal stehen.

Und wisst ihr was? Meinem Portemonnaie freuts !

Nun, was mache ich mit dem ganzen Stapel Jeans ? Aussortieren. Ganz klar. Ich muss einfach, auch wenn es mir fast das Herz bricht. Mein Kleiderschrank kriegt bald keine Luft mehr !

.

.

.

.

Nun ja, so viel zu meiner Jeans- Story.

Ich hoffe, ihr habt einen ganz tollen Samstag.

Küsschen

Morenita.

_____________

*Dieser Beitrag ist von meinem alten Blog importiert. Der Blog hiess damals www.m0reniita.blogspot.ch

2 Kommentare

  1. Jessi sagt: Antworten

    diese falsche Selbstwahrnehmung, vor allem beim Klamotten kaufen, kenne ich nur zu gut von mir. allerdings sehe ich mich selbst dünner, als ich bin – ergo: Bauch einziehen beim Anprobieren, kaufen, später merken, dass man doch nicht reinpasst 🙁

    1. Ach liebes… ich kenne das mit der gestörten Selbstwahrnehmung! Einige sehen sich zu dick, andere wiederum zu dünn. Aber wenn es einfach am Bauch reinziehen liegt, dann probiere doch beim nächsten mal einfach völlig natürlich, komplett du zu sein in der Umkleide? 🙂 Einfach den Bauch nicht mehr einziehen und wenn du halt ne Nummer Grösser kaufen musst, ist doch egal! Kleider gibt’s in allen Grössen, weil es uns Menschen in allen Grössen gibt! <3

Schreibe einen Kommentar