What to do after a binge

What to do after a binge? Please scroll down for English . .

______________________

Wenn du das liest, dann vielleicht weil du selber mal einen Essanfall erlebt hast und diese negativen Gefühle, die nachher dazu kommen, kennst. Ich kenne deine Geschichte nicht und du wahrscheinlich meine nicht.. Alles was wir wissen ist, dass dieses Problem so schnell wie möglich behoben werden muss.

Heute bin ich glücklich, weil ich mich nicht einmal mehr erinnern kann, wann der letzte Essanfall war. Ich fühle mich als Gewinnerin und dieses Gefühl ist unbeschreiblich. Ich habe einen Kampf gegen mich für mich gewonnen. Es hört sich vielleicht ein bisschen merkwürdig an, aber lass dir eins sagen: DU musst gegen diese negativen Gedanken dir gegenüber ankämpfen. In jeder Person steckt etwas Gutes, auch in dir. Du musst deine positiven Werte und deine Kraft, alles erreichen zu können, einfach ein für alle mal erkennen. Möchtest du diese Essanfälle loswerden? Dann musst DU daran arbeiten. Es ist absolut nicht unmöglich, du musst nur die eine Problemzone überwinden: Deinen Kopf.

Ich habe ja schon sehr viele Beiträge geschrieben, wieso es zu Essanfällen kommen kann und was man tun kann, um weitere zu verhindern oder wenigsten zu vermindern. Aber ich habe euch noch nie erzählt, was man am besten nach so einem Essanfall tun soltle bzw. was ich gemacht habe und mir geholfen hat.

Bevor ich damit beginne, möchte ich – auch wenn es schmerzhaft sein könnte- dass ihr euch daran erinnert, wie ihr euch nach einem heftigen Essanfall gefühlt habt. Ihr müsst es mir nicht unbedingt sagen, aber denkt mal darüber nach..

Ich kann euch sagen, wie ich mich nach so einem Essanfall gefühlt habe.

Ich fühlte mich schlecht. Ich sah mich als unaufhaltbares Ess- Monster an, das sich niemals wieder unter Kontrolle haben wird und kein Minimum an Disziplin besitzt. Ich fühlte mich als Verliererin, als jemand, der es nicht wert ist, überhaupt zu existieren. Ja, ich war und ich bin immer ehrlich zu euch, wieso auch nicht? Es ist die Wahrheit und ich finde nicht, dass man das verstecken sollte. Ausserdem kann ich mittlerweile gut damit umgehen.

Wenn ihr meine Bilder anschaut, dann seht ihr eine glückliche und selbstbewusste Frau. Aber ihr müsst wissen, dass dem nicht immer so war und dass ich mehrere Monate ja sogar Jahre zu kämpfen hatte, um das zu erreichen ,was ich jetzt und heute bin. Ich kämpfte mit Essanfällen, mit Selbstzweifeln, mit negativen Gefühlen nicht nur meinem Körper gegenüber sondern auch meinem gesamten Ich.

Ich hätte nie gedacht, dass ich all das einmal hinter mir lassen würde.. doch wie habe ich es geschafft?

Ich habe mit allem aufgehört, was mich runtergezogen hat: mit Diäten, mit stundenlangem Sport jeden Tag.. Ich habe aufgehört mir über mein Aussehen Sorgen zu machen und ich habe aufgehört, Kleider zu kaufen, in denen ich nie passen werde.. Ich habe aufgehört, auf andere zu schauen und sie zu bewundern oder zu beneiden, weil sie in meinen Augen so perfekt aussahen. Ich habe aufgehört, mich selbst zu verurteilen aber auch andere.

Stattdessen habe ich jede einzelne Imperfektion und jeden einzelnen Makel von mir angefangen zu akzeptieren. Ich habe endlich angefangen, intuitiv zu essen. Das heisst, ich esse sobald ich Hunger habe und höre auf, sobald ich satt bin. Die Folge daraus? Ich überesse mich nicht mehr. Ich habe angefangen, Sport zu machen und das nicht nur mit Freude sondern vor allem nur dann, wenn ich Zeit finde. Ich habe angefangen, mich selbst zu bewundern anstatt das mit anderen zu tun. Ich habe angefangen, meinen Körper zu schätzen. Der Körper ist viel mehr als nur ein Anschauungsmaterial für andere!

Ich habe angefangen, jeden Teil des Körpers zu lieben. Es hört sich vielleicht ein bisschen zu romantisch an.. aber das sollte es auch! 😉 <3

Es hört sich mega einfach an, aber das war es nicht. Ich musste mein Denken und meinen Kopf überwinden.. auch meine Gewohnheiten, fast alles. Es ist schwierig, die Gewohnheiten einmal zu ändern, sobald sie festgelegt sind.. aber man muss es tun, wenn man sein Leben ändern will.

Ich habe angefangen, meine Gefühle nach jedem Essanfall aufzuschreiben. Während man diese unglücklichen Gefühle aufschreibt, wirst du vielleicht realisieren, was für eine negative Auswirkung so einen Essanfall mit sich trägt. Ich weiss, dass das ziemlich angsteinflössend sein kann aber wann immer du das Gefühl haben solltest, dass du demnächst wieder Richtung Essanfall steuerst, lies bitte dieses Stück Papier. Mir hat es wahnsinnig geholfen! Lies, wieso du dich nicht mehr überessen solltest. Es gibt so viele Gründe, wieso du es nie mehr tun solltest. Notiere diese Gründe.

Wenn du das gemacht hast, beruhige dich erst einmal und höre auf dir den Kopf über das Geschehene zu zerbrechen! Habe keine Angst vor einer Gewichtszunahme. Aufgrund diesen einen Essanfalls wirst du bestimmt nicht zunehmen. Und wenn doch, wo ist das Problem? DU BIST SO ODER SO SCHÖN!! 🙂 <3

Aber das wichtigste, dass du die nächsten Tage, Wochen und Monate nicht mit Diäten voll planst. Weil genau aufgrund dieser Diäten kann es zu Essanfällen kommen!! Sobald du dir etwas verbietest, spielt dein Kopf verrückt. Dein Kopf möchte alles, was du dir verbietest!! Es ist nämlich normal, genau die Sachen zu verlangen, die du nicht mehr essen möchtest, weil du Angst hast, an Gewicht zulegen zu können und das nur aufgrund dieser Nahrungsmittel.

Aber wenn du anfängst zu essen, was auch immer du möchtest, werden sich diese Probleme von selbst auflösen. Dein Kopf wird auch nicht mehr verrückt spielen.

So viele von euch fragen mich immer wieder, wie ich abgenommen habe und das ohne Diät zu halten oder unglücklich zu sein. Ich kann euch sagen: Seit ich alles esse, was ich möchte und DAS JEDEN TAG, bin ich um Welten glücklicher.  Ich muss nicht mehr Hungern oder auf etwas verzichten. Diese Freiheit führt automatisch zum Glück!! Und wenn du glücklich bist, dann hast du mehr Kraft, alles zu erreichen, was du möchtest.

Als ich aufgrund meiner Essstörung unglücklich war, habe ich sehr viel Schokolade gegessen (okay, ich esse immer noch viel und gerne Schokolade.. aber das ist was anderes, da es jetzt Genuss ist 🙂 ) aber auch sehr viele Kekse, Chips und alles was mir Hoffnung gab, mein Problem dadurch zu lösen. Aber das tat es nicht. Essen ohne Hunger zu haben ist nicht die Lösung, um die negativen Gefühle zu kompensieren. Glaub mir! Also beruhige dich, hör auf negativ zu denken und bestärke dich selbst. DU KANNST ES SCHAFFEN! <3

When you’re reading this, it is probably because you know this awful feeling after a massive binge. I don’t know you’re story and you maybe don’t know mine. All we know is, that this bingeing problem has to stop as soon as possible.

Today I am happy because I don’t even remember when my last binge was. This is a feeling of victory. I won a battle against myself for myself. That sounds stranger than it is, trust me. But let me tell you something: YOU have to fight against your negative thoughts and your negative mind. There’s something good in every human being, also in yours. You only have to recognize your positive sides and your power to achieve everything you want. So you want to overcome this bingeing problem? You have to work for it.

I wrote many blog posts in German why it comes to bingeing and what you can do to avoid a binge.. but I never told you what to do after a binge.

Before I start with it, I want you to think about how you felt after a huge binge. You don’t have to tell me, only think about it..

I can tell you that everytime I binged, I felt horrible. I felt like an unstoppable eating monster who doesn’t have a minimum of discipline. I felt like a loser.. like someone who doesn’t deserve being in this world anymore. Yes, I’m very honest to you. Why shouldn’t I? It’s the truth and i don’t blame myself anymore for that. When you look at my pictures, you probably see a very confident and happy girl. Yes. But you have to know that I was struggling for months.. for years. I was struggling with body shaming, bingeing, self- harming.. I was struggling with my entire being. But how did I change?

I stopped with everything what teared me down. I stopped dieting. I stopped with practicing hours of fitness everyday. I stopped worrying about my appearance. I stopped buying clothes which will never fit me. I stopped looking at others and admiring them for being so perfect. I stopped judging me and others for the way they looked.

Instead I started accepting every imperfection and flaw of my body. I started to eat intuitive, that means I eat when I’m hungry and I stop when I’m full.. I don’t overeat anymore. I started doing fitness only when I made time for it or I was motivated. I started admiring myself instead of admiring others. I started honouring my body… and then… I started to love every part of it. It may sound too romantic for you? It should!

L O V E Y O U R S E L F <3

It sounds easy, but it wasn’t. I had to overcome my thinking and my mind, my habits.. nearly everything. It’s difficult to change your habits, but you have to do it if you want to change your life.

I started to write my feelings on a paper after each binge. By writing your horrible feelings you maybe realize what a negative impact bingeing has. I know it is very scaring but whenever you feel you are going to binge, read this piece of paper. Read why you shouldn’t binge anymore. There are many reasons why you shouldn’t do it anymore.. note those reasons. When you have done this, calm down and stop worrying about what happened. Don’t be scared you could gain weight because of this binge. You are not going to gain weight! And if you do, where is the problem? YOU ARE BEAUTIFUL ANYWAYS 🙂 <3 But most of all, don’t plan the next days, weeks or months with diets.. Because these diets are often the reason why you binge. As soon as you forbid yourself something, your mind drives crazy. Your mind wants everything you forbid yourself! It’s normal craving exactly the things you don’t want to eat anymore because you’re scared gainig weight through them.. But once you eat whatever you want, this problems are going tob e solved by themselves and your mind won’t drive crazy anymore.

A lot of you keep asking me how I lost weight without dieting oder being unhappy .. I can tell you, since I eat anything I want and this EVERY DAY I am so much happier. I don’t have to starve, I don’t have to renounce any kind of food.. This freedom leads to happiness and when you are happy you have more power to achieve anything you want.

When I was unhappy because of my eating disorder I ate a lot of chocolate, cookies, chips, everything in hope to solve all my problems. But it didn’t! Eating wihout being hungry is not the solution for your bad feelings or your problems. Trust me. So calm down, stop thinking negative and empower yourself. YOU CAN DO THIS!

m0reniita

your perfectly imperfect m0reniita. <3

3 Kommentare

  1. Sehr schöner Artikel! Es ist echt bewunderswert, wie die mit dieser Essstörung umgehst bzw du sie überwunden hast. Ich kenne selbst nur zu gut das Gefühl nach so einem Essanfall. Auch wenn mein letzter schon ewig zurückliegt, ertappe ich mich selbst immer wieder dabei, wie mein Kopf mein Essverhalten beeinflussen möchte. Ich habe noch einen weiten Weg vor mir, mich selbst so zu lieben wie ich bin, aber jeder kleine Schritt nach vorne motiviert mich. Und du motivierst mich. Danke 🙂

    LG Andrea

  2. […] von der lieben Morena und ihren wundervollen Blogposts über Selbstliebe, Körpergefühl und Essverhalten, möchte […]

Schreibe einen Kommentar