a little more tolerance and respect, please!

I know, that I’m never ever going to save the world no matter how much and how often I try to. I know that I’m not wonder- woman and I also know that I don’t have superpowers at all. But I have so many wishes and ideas how to make the world a better place. But however.. it doesn’t work – Why?

I think the problem is that we are too materialistic.. and too superficial, too stingy and too selfish. We – and with „we“ I mean humanity in general – could make the world to a better place if we would think about others too and not omly about the maximum optimization of our own life. Don’t take me wrong, I’m convinced that a healthy egoism is important for your self- care, but some people go over the top when it comes to egoism. I could speak about environment issues or about war and these things – yes, I would love to -but it’s not my specialty and that’s why I want to take up a passage of an elder blogpost written in German:

Imagine if the world was blind. He can’t see you, you can’t see her. He can’t see us. Would you be conscious of beauty ideals? You were never ever able to see something.. You would never  ever have known how different we and our bodies actually look. You wouldn’t know how it feels being unhappy because you probably don’t look like you expect. Because nobody can’t see you.

Would you still go regularly to the gym and give everything against your will? Would you still stay on a diet and restrict yourself to food in order to look better? Would you still criticize your body because he doesn’t look like you want? Would you punish him because the scales don’t show you what you would like to see?

I think you won’t. Because you can’t see your body. Not yours and not the bodies of other people. Maybe you would appreciate your body because he takes you from A to B.. because he allows you to feel amazing things like the warmth, the cold and endearments.. because he allows you to manage your daily routine everyday.

You would appreciate him for his functions  and protect him so that he could continue accomplish them. You would stop dieting and let him suffer from starving just because you want to please society. Because society can’t see you.
 
.. if you would meet your great love, what would you do? Would you know your inner values?
self- love

Every time someone tells me he’s not satisfied with his body because of the scarfs, stretch marks, pimples on the face, cellulitis or because the legs or the butt or the belly or whatever is too „fat“ .. then I always think about my own words: what, if the world was blind? – Your appearance is not your life’s purpose – really. No matter if you have been bullied or someone makes a mean comment about your appearance. You are just the way you are and apart from that, everybody is beautiful in his / her own way! It’s completely something else if your character is awful, haha.. but your appearance? You were born this way! <3

The problem lies in the intolerance and the disrespect of so many people. When I was young, I have been bullied. And today people still keep telling me I was too fat, I would have a small breast and so on.. but you know what? I don’t change for anybody, because I accept everybody the way he is and when I don’t like someone the way he  is, then not because of his  appearance and anyway I can avoid this person if I want to. But that’s not the point: I can’t stand intolerance, disrespect and superficiality and I recommend you to ignore people who tell you what you have to look like. Yap, people like to judge others for being too this or too that and maybe this is the reason why we are scared of never ever being good enough. But that’s why we should accept ourselves and stay true to ourselves. Being confident has nothing to do with being arrogant. Self- confidence defends us like an invisible wall from intolerant and superficial people. If I wouldn’t be that confident like I am today, I wouldn’t share my pictures on Instagram anymore. But I know my inner values and I appreciate my body for allowing me to live. We are so much more than our appearance.. that’s why you shouldn’t define yourself about your body or your face, because you are so much more than this. You have a core and that’s what defines you. Show the world that superficiality and intolerance have no place in this world.

Ich weiss, dass egal wie oft und wie sehr ich es versuche, ich die Welt doch nicht retten kann. Ich weiss, dass ich keine Wonderwoman bin und ich weiss auch, dass ich keine Superkräfte besitze. Aber ich habe so viele Wünsche und Ideen wie man die Welt zu einem besseren Ort machen könnte. Aber irgendwie klappt es nicht so ganz. Wieso?

Ich denke, dass es daran liegt, dass wir zu materialistisch sind.. zu oberflächlich, zu geizig, zu egoistisch. Wir – und damit meine ich die Menschheit allgemein – könnten viel mehr aus unserem Leben machen, wenn wir auch an andere denken würden und nicht nur immer an die maximale Optimierung des eigenen Lebens. Versteht mich nicht falsch, ihr wisst, ich bin ein Fan von gesundem Egoismus, denn ein klitzekleines bisschen egoistisch sein ist wichtig. Aber eben nur ein klitzekleines bisschen. Ich könnte hier über Umweltthemen oder über Krieg sprechen – das würde ich sogar sehr gerne- nur ist es nicht mein Spezialgebiet und deshalb möchte ich ein Gedankenexperiment aus einem etwas älteren Blogpost von mir hier noch einmal aufgreifen:

Stell dir vor, die Welt wäre blind. Er sieht dich nicht, du siehst sie nicht. Er sieht uns nicht. Würdest du dann überhaupt etwas von einem Idealbild wissen? Du hättest ja nie etwas sehen können.. du wüsstest nicht, wie verschieden Menschen und ihre Körper aussehen würden. Du würdest nicht wissen, wie es sich anfühlt, unglücklich zu sein, weil man nicht so aussieht, wie man es gerne hätte. Weil absolut niemand dich sehen könnte.

Würdest du dann immer noch regelmässig zum Sport gehen und dich manchmal gegen deinen Willen dort abmühen? Würdest du dich dann immer noch irgend welchen Diäten und Programmen hingeben, um jeden Tag besser auszusehen? Würdest du deinen Körper immer noch kritisieren, weil er einfach nicht so aussieht, wie du es gerne hättest? Würdest du ihn bestrafen, weil die Waage etwas anzeigt, was dir nicht passen würde?

Ich denke, das würdest du nicht. Weil du deinen Körper nicht sehen könntest. Nicht deinen, und nicht den von anderen Menschen. Vielleicht würdest du deinem Körper dankbar sein, dass er dich von A nach B bringt.. dass er es zulässt, wunderbare Dinge wie Wärme, Kälte und Zärtlichkeiten zu spüren.. dass er dich den Alltag bewältigen lässt.
 
Du würdest ihm für seine Funktionen dankbar sein und ihn schützen, diese Funktionen weiterhin ausführen zu können. Du würdest ihn dann nicht mehr radikalen Diäten unterziehen und hungern lassen, um der Gesellschaft zu gefallen. Denn die Gesellschaft würde dich ja nicht sehen können.
 

.. wenn du deiner großen Liebe begegnen würdest, wie würdest du dich zu deinem Besten geben? Die inneren Werte zählen. Kennst du deine inneren Werte?

self- love

Immer, wenn mir jemand schreibt oder sagt, er oder sie sei nicht zufrieden mit dem eigenen Körper, weil er oder sie Narben oder Dehnungsstreifen, oder Pickel, oder Cellulite, oder zu viel Behaarung hat oder die Beine oder der Po oder der Bauch oder sonst was zu dick sei.. dann denke ich an meine eigenen Worte: Was, wenn die Welt blind wäre? – Wisst ihr, es kommt wirklich nicht aufs Aussehen drauf an – nein, wirklich nicht. Auch wenn ihr mal gemobbt wurdet oder jemand dumme Äusserungen über euren Körper oder eurem Aussehen gemacht hat, ihr seid so wie ihr seid und abgesehen davon, dass ihr alle auf eure Art und Weise schön seid, könnt ihr so oder so nichts für euer Aussehen, denn ihr seid so auf die Welt gekommen. Wenn euer Charakter scheisse ist, dann ist das was anderes. Aber was könnt ihr dafür, dass ihr so ausseht wie ihr ausseht? Und das meine ich jetzt nicht abwertend: im Gegenteil!!

Das Problem liegt bei der Intoleranz gewisser Menschen. Ich wurde in meiner Kindheit und in meiner Jugend gemobbt. Ich werde heute noch auf meinen Social Media Kanälen beleidigt, ich sei zu dick, hätte zu wenig Brüste und und und.. aber wisst ihr was? Ich verändere mich für niemanden, denn ich akzeptiere auch jeden so wie er ist und wenn diese Person mir nicht passt, dann 1. sicher nicht wegen seinem Aussehen und 2. gehe ich dieser Person aus dem Weg. Ich kann nichts mit Intoleranz, Respektlosigkeit und Oberflächlichkeit anfangen und ihr solltet das auch nicht an euch ranlassen. Ja, die Menschen urteilen gerne über andere Menschen und vielleicht deshalb haben wir immer Angst, nicht gut genug zu sein. Aber genau deshalb sollten wir uns so akzeptieren wie wir sind und dazu stehen. Selbstbewusstsein hat nichts mit Arroganz zu tun, Selbstbewusstsein schützt uns wie eine unsichtbare Mauer vor intoleranten und oberflächlichen Menschen. Wenn ich nicht so selbstbewusst wäre, wie ich es heute bin, dann wäre ich schon lange nicht mehr auf Instagram. Aber ich kenne meine inneren Werte und ich bin meinem Körper dankbar, dass er mich jeden Tag leben ermöglicht. Wir sind so viel mehr als nur unser Aussehen.. deshalb: Lasst euch nicht über euren Körper, über euer Gesicht definieren, denn ihr seid so viel mehr als nur eine Fassade! Ihr habt ein Kern, der euch ausmacht. Zeigt der Welt, dass Oberflächlichkeit und Intoleranz hier nichts zu suchen haben.

self-love

self-love

self-love

self-love

self-love

self-love

self-love

IMG-20160508-WA0018

self-love

16 Kommentare

  1. WOW! Super toll geschriebener Block, wunderschöne Bilder bzw. wunderschönes Outfit & du selbst bist so wunderhübsch natürlich!

    1. oh, wie lieb. Ein dreifaches Danke! <3

  2. Jessi Nied sagt: Antworten

    Mal wieder ein ganz toller Text.
    Du hast so recht mit dem, was du schreibst..
    Wäre mehr Menschen so wie du, wäre die Welt schon ein besserer Ort 🙂

    1. Meinst du? Ach .. ich bin auch nicht immer ein Vorbild und alles andere als perfekt.. Aber was wenigstens den Respekt und die Toleranz angeht, würde ich mir mehr von der Menschheit wünschen. Naja, man kann ja nicht die Welt retten! 🙂 Aber darüber schreiben, das ist schon einfacher. Danke für deine lieben Worte :-*

  3. Ach Morena ich mag dich so 🙂
    Danke für deine immer wieder superschönen Texte! Das Gedankenexperiment finde ich toll, weil es einfach stimmt 🙂 vielleicht würden wir alle wenn wir blind wären ja ein bissl Specki lieber mögen einfach weils so weich ist 😀
    Ich hab auch viel begriffen im letzten Jahr nachdem ich mich vor einem Jahr noch so für meine „dicken“ Beine gehasst habe. Aber ich kann nix dafür dass ich unten breiter bin als oben. Und dafür dass ich ne Autoimmunerkrankung habe, die meine Schilddrüse zerstört, kann ich auch nix. Ich bin wie ich bin und das habe ich akzeptiert
    Auch wenn es nicht immer leicht ist, sich selber anzunehmen, ist es doch tausendmal besser als sich selbst bei jedem Blick in den Spiegel zu verachten. Ich finde, dass man allen Menschen gegenüber tolerant sein sollte solange sie einem nicht schaden, und genau mit dieser Toleranz sollte man sich auch selber begegnen 🙂

    1. Hihi dein Kommentar ist ja sowas von süß: „weils so weich ist“ 😀

      Du hast es auf den Punkt gebracht! Klar, bei denen die uns schaden, ist das was ganz anderes. Die muss man irgendwo durch auch nicht mehr respektieren.. Aber ansonsten urteilen die Menschen viel zu schnell und viel zu schnell, ohne dass man denen was gemacht hat. Und wir kritisieren uns einfach auch viel zu oft! Deshalb finde ich besonders deinen letzten Satz ganz toll!

  4. Hi, mag deinen Text und deine Bilder wirkst echt super sympathisch und die Bluse ist toll !

    1. Danke viel viel mal! Die ist von Zara! 🙂

  5. Jessi sagt: Antworten

    Hey liebe Morena!
    Ich weiß gar nicht wie ich richtig anfangen soll. Wie du bereits erwähntest, der Sommer kommt! Und ich habe auch meine kleinen Probleme mit kurzen Hosen. Ich trage sie, gar keine Frage. Ich habe z.B. letzes Jahr auf einem Festival wo es über 30 Grad waren ohne Probleme kurze Hosen tragen könne. Jedoch ist immer ein Unwohlsein da. Ich sehe andere Mädchen mit schlanken, langen Beinen und vergleiche sofort. Und dann kommt der Gedanke „Wärst du nicht so klein hättest du das auch so.“ ( ca. 1,56 – 1,57m Gewicht ca. 58kg). Und in den letzten Wochen ist es extremer geworden und andauernd Frage ich mich „Warum kannst du nicht auch einfach so schöne, schlanke und lange Beine von Natur aus haben wie so viele andere?“ und das macht mich traurig.
    Ich habe mich NIE dick gefühlt oder als „zu Fett“ bezeichnet. Was mich jedoch schon ewig stört sind meine Beine, wie wohl bei den meisten. Jedoch waren die schon immer so. Ich habe auch nie richtig was dagegen getan. Mal war ich für ein paar Tage/Wochen motiviert, das ging aber schnell wieder weg. Ich sage selber immer das ich mich nicht zwingen möchte aufs essen zu achten. Weil essen einfach viel zu super ist 🙂
    Und im März habe ich mich im Fitnessstudio angemeldet. Ich habe von Anfang gesagt, dass ich einfach nur etwas fitter werden möchte, und an meinen Beinen arbeiten möchte. Dabei möchte ich nicht aufs essen achten. Wie aber jeder weiß, dauert der Prozess der Veränderung sehr sehr lange. Ich habe Angefangen etwas mehr aufs Essen zu achten bzw. darauf WAS ich esse. Ich habe nicht angefangen zu verzichten. Aber ich merke zwischendurch auch immer wieder das ich einfach kein Sport Typ/Liebhaber bin. Ich bewege mich gerne, gehe raus und fahre Fahrrad. Aber der Fitnessstudio Typ bin ich wohl einfach nicht. Und ich gucke mir jeden Tag meine Beine an und bin eigentlich unzufrieden. Gestern erst, habe ich eine richtig tolle Hotpants zurück geschickt weil sie mir im sitzen die Beine abgequetscht hat und es sozusagen „raus gequollen“ ist. Die Hose war mir überhaupt nicht zu eng, nur beim sitzen gibt es das Problem.
    Morena, du kennst das sicher. Im stehen ist alles okay, doch sobald man sich hinsetzt, nicht mehr. Bei mir habe ich das selber schon als „eklig“ bezeichnet. Wenn ich kurze Hosen trage, gucke ich beim gehen sogar an mir runter und frage mich ob man das sehr sieht wie es „schwabbelt“.
    Doch dann habe ich vorhin deine Bilder in der weißen Hotpants gesehen, auch die wo du sitzt. Und dann dachte ich mir “ Hey, so ähnlich ist das bei dir doch auch, und bei ihr sieht es echt nicht schlimm aus!“ Darf ich dich fragen, „quillt“ das fett bei dir auch beim sitzen an den Beinen raus? Bzw. werden die Beine etwas abgequetscht? DAS ist für mich fast schon das schlimmste. Das mir Leute während ich in einer kurzen Hose irgendwo sitze, auf die Beine gucken.
    So, ich glaube nun habe ich erst mal alles gesagt, aber mir fällt bestimmt noch etwas ein.
    Danke für dein Interesse! <3

    1. Liebe Jessi

      So wie es dir geht, geht es unzählig vielen Frauen, glaub mir. Auch ich hatte diese Zweifel bezüglich meinen Beinen. Ich weiss nicht, ob du mein letztes Instagram Video gesehen hast aber ich habe auch nicht die dünnsten Beine! Und genau deshalb oft geheult. Natürlich wollte auch ich immer grosse, schlanke Modelbeine haben. Aber ich bin auch nur 1.59 und von Natur aus nicht schlank gebaut und ja, auch bei mir sind die Hosen eng, sobald ich mich hinsetze. Sie drücken sowohl beim Bauch rein (ausser die High- Waist Hosen) als auch bei den Beinen. Aber mir ist das mittlerweile egal.. wir haben nur Probleme damit, weil wir denken, dass es nicht der Norm entspricht und andere uns dafür kritisieren könnten.. aber das ist schwachsinnig! Wir sollten den Menschen zeigen, dass wir zu uns stehen 🙂 Wir sind nunmal so wie wir sind und das müssen wir akzeptieren. Wenn dir das Fitnessstudio nicht zusagt, dann zwinge dich nicht. Du hast ja so oder so Bewegung mit dem Fahrrad usw. – Das ist doch super! 🙂

      1. Jessi sagt: Antworten

        Das kommt zwar etwas spät, aber ich durchforste deine Blog gerade zu 🙂 Ich danke dir! Deine Geschichte ist wirklich faszinierend und wie du probierst anderen zu helfen und zu motivíeren ist einfach nur toll! Auch meine Einstellung konntest du ändern! Dankeschön dafür!

        1. Liebe Jessi,

          vielen lieben Dank für deine Worte! Ich freue mich immer wie ein kleines Kind, wenn mir jemand sagt, dass ich ihm / ihr helfen konnte. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg auf deinem Weg. <3

  6. Johanna sagt: Antworten

    Fantastisch geschrieben und so wahre Worte. Der Vergleich mit der blinden Welt ist ein dermaßen spannender Ansatz, hat mich total berührt und zum nachdenken gebracht. Vielen Dank dafür und weiter so!
    Liebe Grüße, Johanna!

    1. Ja, oder? Ich bin schon ein bisschen stolz auf mich, auf sowas gekommen zu sein hihi 😀 Danke für deine lieben Worte 🙂

  7. […] repeating myself. If you want to read more about intolerance and disrespect, you can check my latest blogpost about it! Now let’s talk about something, what I want to tell all of you who suffer from […]

  8. Becks sagt: Antworten

    Großartig. Bitte mach weiter so. Manchmal fange ich an zu weinen, wenn ich deine Texte lese. Du hast einfach Recht. Danke ♡

Schreibe einen Kommentar