I am more than a number

„Shit, I gained two pounds again. But I finally want to weigh less..“

Who knows these all these thoughts about the own weight? During every diet I used to step every day on a scale just to make sure that I didn’t weigh more than the day before. Ideally I should / would have weighed less each time I stepped on a scale but this wasn’t always the case. I remember how devastating my feelings were whenever I gained a few hundert grams more so that I decided to restrict my food intake even more, with each new diet I tried. I know that many of you perfectly know what I’m talking about and if it’s not the scale, which makes people sad, then it’s the clothing size or calories or even worse, everything together. I know so many people who strongly believe that they’re made of numbers.

Way too often we let numbers define who we are. We give them the chance to limit our lifes. I  never was really aware of this fact because it seemed to be part of my life and sometimes I think that many of us aren’t aware of how much attention we give numbers neither. But this kind of thinking is wrong. We shouldn’t think that our worth is measured by numbers. Never. We are more than the calories we take, sizes we wear and pounds we weigh. We are more than likes and followers. We are more than a dumb number which tries to control and limit our life.

Today I write from a completely other side than I usual do because today I feel more like a warrior, a fighter rather than a winner who already has overcome something. Today I struggle. Usually when I write posts about ideals, eating disorders and all this stuff I write from a perspective in which I already fought all those negative feelings and thoughts, always ready to help and inspire some of you out there but today I struggle too. Not with calories and weight numbers like I did years ago but with likes and followers. You have to know that as a blogger people always measure your blogger being with numbers. Not only pr agencies and brands but also friends and other bloggers talk about you as if you were the number of people following you. I try to distance myself from those numbers like I managed to distance myself from the number on the scale but it’s not easy.

„Wow, you have so many followers. That’s great!“

„I want to have as many followers and likes as you have. I really admire you.“

Receiving recognition from others is something which seems to be important to many of us, right? We are social beings, it’s normal I think, that we’re always looking for love and recognition from others. When you lose some weight, people compliment you and to me this could be a dangerous kind of recognition because what if you gain weight again? The compliments I got after I lost weight made me fear the reactions I could get after gaining all the weight again.

Until a few days I really thought that I don’t care about the number of people following me. But then in just two weeks I lost 600 followers and at the very beginning, when the number started to drop, I didn’t care at all but after so many people decided to unfollow (which should be completely okay) I started to question not only my Instagram account but also my whole being like it was my fault that people didn’t like me and my content anymore. Some of you will think that these aren’t real problems and yes indeed, these aren’t real problems but if people look at you as if you were just that number and you start believing it yourself, these thoughts could get problematic. Because as you can see, I started to think that I’m not as worthy as I was with more followers and to be honest, this kind of thinking is wrong in so many ways. So.. what am I doing now? Nothing. I stay the same and don’t try to please everyone. If i lose followers, then I lose followers and it’s okay. When you gain weight, then you gain weight. It’s okay because you are not your weight.  As I said before, I’m typing this from a perspective of a fighter and not of a winner that’s why I hope that you can find inspiration today too. We are more than numbers who surround us every day. So much more.

p.s there’s a blogpost about clothing sizes coming soon..

„Mist, schon wieder zwei Kilos drauf, dabei möchte ich doch endlich 60kg wiegen.“

Wer kennt solche Gedanken um dazugewonnene Kilos nicht? Ich weiss noch ganz genau, als ich Diät gehalten habe und jeden Tag auf die Waage gestiegen bin, um auf Nummer sicher zu gehen, dass ich ja nicht zugenommen, im besten Fall sogar abgenommen habe. Ich weiss auch noch ganz genau wie mich ein paar hundert Gramm mehr auf der Waage zur Verzweiflung gebracht haben, sodass meine Diät nur noch strikter wurde. Leider geht es so vielen da draussen genau gleich. Immer wieder begegne ich Frauen, die ihr halbes Leben nach der Zahl auf der Waage richten und wenn es nicht die Waage ist, dann die Kleidergrösse oder sogar beides zusammen. Dann wären da noch die Kalorien, die man auf Verpackungen kontrolliert, um ja nicht zuzunehmen.

Wir lassen uns viel zu oft von Zahlen beeinflussen und einschränken. Mir war das früher nicht so richtig bewusst und ich denke, dass es einigen von euch auch so geht, da der Druck, der Zahlen auf uns ausüben, einfach irgendwie dazugehört, oder? Dabei sollten wir unseren Wert nicht an Zahlen festmachen. Niemals. Wir sind mehr als Kalorien, Kleidergrössen und Kilos. Wir sind mehr als Likes und Follower. Wir sind einfach mehr als irgendeine doofe Zahl, die unser Leben bestimmen möchte.

Heute schreibe ich mal nicht von der anderen Seite aus, wo ich sicher bin, über etwas hinweggekommen zu sein wie wenn ich über Essstörungen und Selbsthass schreibe. Denn ich lasse mich manchmal auch von Zahlen negativ beeinflussen. Wisst ihr, als Bloggerin oder Influencerin (ich mag dieses Wort nach wie vor überhaupt nicht), sind Likes und Follower und Zahlen aus irgendwelchen Klicks- Statistiken leider wichtig. Ich versuche mich selbst immer wieder davon zu distanzieren aber es klappt nicht immer glich gut, denn wenn ich mich nicht daran messe, dann tun es andere. Andere, Blogger, Agenturen, Unternehmen, manchmal sogar Freunde:

„Oh, du hast so viele Follower, so toll!“

„Wow, ich möchte auch so viele Likes haben und diese Anerkennung erhalten.“

Anerkennung. Das ist doch das, wonach die meisten von uns irgendwie irgendwo aus sind, oder? Wir sind soziale Wesen, deshalb ist es normal, dass wir manchmal nicht nur Liebe spüren wollen sondern auch Anerkennung. Wenn man ein paar Kilos abgenommen hat, dann erhält man Komplimente, eine Form von Anerkennung, die jedoch sehr gefährlich ist. Denn was ist wenn man wieder zunimmt? Die Komplimente nach meiner Gewichtsabnahme hatten zur Folge, dass ich unglaublich Angst hatte, wieder zuzunehmen.

Ich habe in nur zwei Wochen 600 Follower verloren und zu Beginn, als die ersten sich von meinem Profil verabschiedeten, habe ich mir nichts dabei gedacht. Wenn man aber überlegt, wie viel Menschen 500 sind, dann versteht man vielleicht, wieso ich plötzlich an mir zweifelte. 600 Menschen, die sich entschieden haben, mir zu folgen sind plötzlich weg. Also habe ich mich gefragt, was ich denn plötzlich anders oder falsch gemacht habe, dass mich die Menschen nicht mehr mögen. Solche Gedanken sind aber gefährlich, denn man darf niemals seinen Wert an einer Zahl festmachen, egal ob Likes oder Kleidergrössen. Denn wie man bei mir sieht, dachte ich plötzlich, ich sei weniger wert und dem ist nicht so. Also was tue ich nun? Nichts, ich bleibe so wie ich bin und passe mich und mein Leben nicht an, um anderen irgendwo irgendwie zu gefallen. Was, wenn ich weiter Follower verliere? Dann verliere ich sie eben. Es ist okay. Was, wenn du an Gewicht zunimmst? Dann nimmst du eben an Gewicht zu. Auch das ist okay, weil du nicht dein Gewicht bist. Wie gesagt, ich schreibe heute von der Perspektive einer „Kämpferin“ und nicht von einer „Gewinnerin“, deshalb hoffe ich, dass ihr auch heute ein wenig Inspiration findet. Wir sind mehr als Zahlen, die uns jeden Tag umgeben.

P.s ein Blogpost zum Thema Kleidergrössen folgt bald..

16 Kommentare

  1. Natascha sagt: Antworten

    Du sprichst mir von der Seele!!
    Bei mir ist/war es immer diese 60 Kilo Grenze. Immer wider wünschte ich mir endlich darunter zu kommen. Wenn ich mich aber im Spiegel betrachte finde ich mich absolut ok!! Aber eben ich finde zahlen in Form von Kilos, Kleidergrössen etc. bestimmen einfach zu fest unser Leben!!
    Ich danke dir villmals.
    Wir sind heute von nachhause gekommen nach 1 Woche Sardinien und es war seit langem dass ich einfach genossen habe ohne immer zu überlegen was die Waage am nächsten morgen zeigt!!

  2. Kim sagt: Antworten

    Morena, du Liebe! Ich folge dir ja schon länger auf Instagram und ich kann ungefähr erahnen, wie es dir geht. Egal ob in Bezug auf Gewicht, Kalorien, Follower, jeder zweifelt mal mit sich und das kann alles ziemlich deprimierend sein. Ich finde allerdings, dass du eine wundervolle Frau bist, die ich im übrigen gerne mal privat treffen würde! Du bist stark und für viele ein Vorbild, aber vielmehr finde ich, dass du dir immer selbst treu bleibst und das auch so auf Instagram verzeigst, du bist ehrlich, echt und verstellst dich nicht. Danke dafür! Mach weiter so

    1. Morena sagt: Antworten

      Liebe Kim

      Schön, dass du mir schon so lange treu bist! 🙂 Du hast recht. Jeder zweifelt mal und ich finde es wichtig, dass man das weiss und auch akzeptieren kann. Irgendwann geht’s wieder bergauf! 🙂 Danke für deine lieben Worte <3

  3. Selina Lahr sagt: Antworten

  4. Melina sagt: Antworten

    Wow. Ich verfolge dich nun schon seit einigen Wochen auf Instagram und ich muss zugeben das war der erste Blogpost den ich von dir gelesen habe. Und ich finde es toll. Generell finde ich es toll, dass du als Lehrerin, man weiß ja nie wie so etwas bei Kollegen etc ankommt dich so offen auf Insta zeigst, dein Leben mit anderen teilst und anderen Leuten damit so viel Kraft schenkst. Ich selbst habe keine Probleme mit meinem Körper, ich fühle mich wohl aber ich bekomme mit, wie es Freunden oder Bekannten geht. Letztens habe ich einer Freundin deinen Namen geschickt, weil ich weiß wie sie wegen ihres Körpers mit sich zu kämpfen hat und wie unwohl sie sich fühlt. Es entspricht einfach alles was du sagst der Wahrheit und ich finde es traurig wie viel wir Menschen auf Zahlen geben. Wie du sagst, sei es auf der Waage oder bei Followern. Wir sind wie wir sind und jeder ist toll so wie er ist. 1gramm mehr oder weniger.
    Mach weiter so, du inspirierst mich sehr. Es macht mich glücklich solche Worte zu lesen.
    Alles gute!

    1. Morena sagt: Antworten

      Liebe Melina

      Wow, danke für dein tolles Feedback. Ich hoffe, ich kann deiner Freundin mit meinen Worten irgendwie helfen oder sie inspirieren. Der Druck in der heutigen Gesellschaft ist leider immens.

  5. Katharina sagt: Antworten

    Mal wieder ein Post der den Nagel auf den Kopf trifft oder auch den Nerv in meinem Gehirn!
    Du bringst mich immer wieder neu zum grübeln, auf eine positive Art! Ich finde dich so toll, dass habe ich dir natürlich auch schon mehrfach geschrieben.
    Aber mit diesem Post hast du dich wirklich selbst übertroffen.
    Ich wollte immer 55 kg wiegen, in der Hoffnung, ich wäre dann glücklicher weil ich ja dann „dünn“ wäre.
    Nun wiege ich ca. 51 kg und finde mich immernoch nicht schön.
    Das Problem ist aber nicht die Zahl auf der Waage oder mein Spiegelbild, sondern in meinem Kopf.
    Mein Kopf wurde zu lang manipuliert von Freundinnen auf Diät, durchtrainierten Mädels auf Instagram oder km TV.
    Ich will das nicht mehr! Ich will mich nicht mehr jeden Tag wiegen und meine Laune davon bestimmen lassen.
    Du bist ein großes Vorbild für mich und ab morgen werde ich versuchen, so wie du, eine Kämpferin zu sein!

    1. Morena sagt: Antworten

      Liebe Katharina

      Ich weiss haargenau von was du sprichst, denn das Problem liegt immer nur im Kopf und du hast mit allem was du sagst, so recht. DAS IST EBEN DAS, WAS ICH IMMER SAGE: Glück kommt nicht erst, wenn man eine gewisse Zahl auf der Waage sieht. Man strebt dann immer nach mehr und mehr und das Leben fängt eben nicht erst an, wenn man abgenommen hat. Das Leben findet jetzt statt. Ich wünschte nur, dass das alle begreifen würden. Wir sind mehr als nur unsere Hülle und die Zahlen, die uns zu definieren versuchen. Kämpfe weiter, irgendwann zahlt sich das aus! <3

  6. Jasmin sagt: Antworten

    Du hast einfach so unglaublich Recht!! Mir war immer wichtiger unter 50 kg zu wiegen, weil ich nicht so groß bin. Ein lebenlang habe ich von meiner Familie und meiner Umgebung zu hören bekommen, dass ich pummelig bin und einen Bauch habe. Als ich abgenommen habe habe ich nur Komplimente bekommen und danach Angst zu zu nehmen. Deine Post helfen mir an Tagen an denen ich mich schlecht fühle, weil ich zugenommen habe mich besser zu fühlen. Ich habe mich seit über einem Jahr nicht mehr gewogen. Leider sind mir Kleidergrößen immer noch wichtig, aber ich bin mir dessen bewusst und versuche positiv zu denken. Ich bin mehr als eine Nummer! So viel mehr! Weiter so liebe Morena❤️

    1. Morena sagt: Antworten

      Liebe Jasmin

      Ich finde es so so toll, dass du dich schon so lange nicht mehr gewogen hast. Bitte ignoriere, auch wenn es verlockend sein könnte, die Waage weiterhin und das mit den Kleidergrössen wirst du auch noch hinbekommen, ganz bestimmt. Es sind wirklich nur Zahlen, sie sagen nichts über dich aus. Ausserdem kann ich die Menschen nicht verstehen, die solche Kommentare über dich und deine Figur machen. Deine Figur hat niemanden zu interessieren und deshalb, auch wenn es schwer ist, versuche die einfach auszublenden, ja?

      Ganz viel Liebe <3

  7. Jessi sagt: Antworten

    Ganz ganz toller Blogpost!!
    Du schreibst praktisch meine Gedanken auf 🙂
    Aber erst dank dir, denke ich so!
    Ich danke dir heute auch wieder für alles!!
    Es tut immer noch gut sowas zu lesen und bestärkt einen immer weiter zu machen und nicht aufzugeben!
    Das Foto dazu ist super 🙂

    1. Morena sagt: Antworten

      Danke meine liebe <3

  8. Loredana sagt: Antworten

    Liebe Morena,

    das ist ein wirkich toller Blog Eintrag von dir! Das was du schreibst ist leider sooo wahr. Ich gehöre leider auch zu diesen Frauen, die sich ständig über ihr Gewicht Gedanken machen . Es ist nicht nur das Gewicht : Kalorien, Körperfett, Muskeln etc..
    Es ist hart und man ist oftmals zu hart zu sich selbst. Dennoch ist es so schwierig davon Abstand zu nehmen. Ich habe vor 2 Jahren auch angefangen mit Abnehmen etc. und insgesamt 14 kg verloren. Das klappte auch ganz gut mit dem Gewicht halten. Bis Mai diesen Jahres. Nun habe ich 6kg mehr auf der Waage und ja diese Grenze von 60 überschritten.
    Ich bin 155cm klein und daher merkt man es nun mal schnell. Außerdem als Italienierin bin ich eine absolute Pastaliebhaberin ! Für mich ist es so unendlich schwer und immer dieser Kampf , mich dennoch schön zu finden wie ich bin. Ja man bekommt nun keine Komplimente mehr über seine atheltische und schlanke Figur… das zerrt an mir und oft macht es mich fertig… 🙁

    Trotz all diesen Gedanken gibt es da deinen Blog und dein Instagram Profil, das so viel Licht und Positives verbreitet! Seit ich von dir im Radio gehört habe und dir folge haben sich meine Gedanken verändert. Ich versuche mich das alles nicht mehr so zu Herzen zu nehmen.
    Ich finde deine Arbeit großartig und ich bitte dich, hör nicht auf 🙂
    Das Foto dazu ist so passend <3

    1. Morena sagt: Antworten

      Liebe Loredana

      Oh wie toll! In welchem Radio hast du mich gehört? Radio 32? 🙂 Dann hat der Beitrag im Radio doch was bewirkt.. so so toll.

      Ich weiss wie du dich fühlst, besonders auch als Italienerin aber weisst du was? 1. Bist du nicht auf Komplimente angewiesen, auch wenn du das jetzt denkst. Klar sind Komplimente schön ABER sie sagen nicht aus, wie wertvoll du bist. Wichtig ist nur, dass du weisst, dass du gut genug bist. Pasta ist einfach zu lecker, um darauf zu verzichten!! 🙂

  9. Magda sagt: Antworten

    It is not important what I think about You, but I want to say: I think You are great! 🙂

    1. Morena sagt: Antworten

      Thank you! <3

Schreibe einen Kommentar