New adventures: Enjoying time alone

Eigentlich wollte ich diesen Blogpost schon vor langer Zeit veröffentlichen, doch irgendwie fehlte mir die Kraft, mir fehlten die Worte, die Kreativität und alles, was mich sonst immer begleitet hat, um euch etwas mit auf den Weg zu geben. Ihr kennt mich als aufgestellte, fröhliche und immerzu positive Morena doch wenn ich auf die letzten Monate zurückblicke, erkenne ich mich kaum wieder. Ich ging anfangs Februar fünf Tage nach Malaga, um Kraft zu tanken aber auch und vor allem um allein zu sein. Denn irgendwie spürte ich schon ein Weilchen, dass ich mich früher oder später ans Alleinsein gewöhnen musste und alleine sein ist etwas, was ich in meinen 25 Jahren nie musste und ehrlich gesagt immer fürchtete. Doch nun ist es soweit und nach acht Jahren bin ich wieder komplett auf mich gestellt. Eine langjährige Beziehung zu beenden braucht so einiges, vor allem aber auch Mut. Mut für Veränderungen. Mut, wieder mehr Zeit mit sich selbst zu verbringen, was ehrlich gesagt nicht immer einfach ist. Ich möchte aus diversen Gründen nicht viel über unsere Beziehung oder der Trennung schreiben, ausser, dass wir uns im Guten getrennt haben, dafür euch etwas darüber erzählen, wieso es gar nicht mal so schlecht ist, ab und zu allein zu sein.

Als ich mich entschied, nach Malaga zu gehen, war mir nicht wirklich bewusst, dass ich fünf Tage komplett alleine verbringen würde. Ich habe einfach gebucht, ohne gross darüber nachzudenken. Ich bin ein sehr offener Mensch, gehe immer auf andere zu, bin sehr kommunikativ und habe keine Mühe damit, neue Kontakte zu knüpfen. Eigentlich hätte ich also gar nicht allein sein müssen, ich wollte es aber so, weshalb ich den Kontakt zu anderen so gut es ging vermied. Ich brauchte es. Also stieg ich mit gemischten Gefühlen in dieses Flugzeug und machte mir Gedanken über diese bevorstehende Reise, bei der ich bereits von Anfang an spürte, dass sie in mir etwas verändern würde. Ich wusste, es würde nicht einfach werden und doch oder gerade deshalb wusste ich, dass ich dank diesen Erfahrungen wachsen würde.

Angekommen, verblasste meine Freude ein wenig, da das Wetter echt miserabel war und ich mich so sehr auf etwas wärmere Temperaturen und vor allem viel Sonne freute. Malaga ist an der Costa del Sol, die bekannt dafür ist, das ganze Jahr über Sonne zu haben. Das war mir jedoch nicht vergönnt und trotzdem habe ich das Beste daraus gemacht. Deshalb zog ich gleich los, um die Stadt ein wenig zu erkunden und auch, um ein schönes Plätzchen zu finden, um etwas zu essen. Mein Magen knurrte die ganze Zeit, weil ich seit dem Vorabend nichts zu mir genommen hatte. Wie vielen von euch mitbekommen hatten,  kehrte ich abends jedoch zurück ins Hotel und war nicht nur durchgefroren sondern auch total hungrig. Wenn ich jetzt erzählen würde, dass ich happy war, würde ich lügen. Ich war total deprimiert und fing an, dieses Abenteuer zu bereuen. Ich fühlte mich so allein und konnte kaum aufhören zu weinen. Es war allgemein eine schwierige Zeit für mich und wann immer es mir schlecht geht, brauche ich Menschen um mich herum. Doch ich war auf mich gestellt. Ich musste dafür sorgen, dass es wieder bergauf ging, denn traurig im Hotelzimmer zu bleiben, war keine Option. Die darauffolgenden Tage wurde ich mutiger und mutiger. Ich ging alleine shoppen, alleine an den Strand, alleine ins Museum, alleine in Cafés und dann auch abends alleine essen. Es war ein total komisches Gefühl und komischerweise waren gleich beim ersten Mal alles reine Männer- Tische um mich herum. Gefühlt an jedem Tisch herrschte eine wundervoll feierliche Stimmung, ausser bei mir war es so ruhig.  Ich fühlte mich leicht beobachtet und unwohl und doch war ich irgendwie stolz, es gewagt zu haben. Ich habe mich dann auch angefangen Gedanken darüber zu machen, wieso es sich so komisch anfühlt, alleine zu essen wenn alleine sein ja nichts Verwerfliches ist? Nun ja, sogar der Kellner war erstaunt, dass eine so hübsche, junge Frau (seine Worte, nicht meine) alleine unterwegs war.

Ich weiss es nicht woran es liegt aber ich denke, dass viele sich nicht trauen oder sich selbst dafür schämen zu zeigen, auch mal alleine zu sein. Dabei finde ich, dass obwohl wir soziale Wesen sind, es so so wichtig ist, die Zeit mit sich selbst bewusst zu geniessen. Wir sind unsere lebenslangen Begleiter, weshalb es wichtig ist herauszufinden, was man mag, was nicht, was einem gut tut und was nicht, was einem Freude aber auch Kummer bereitet. Einfach mal das zu tun, worauf man Lust hat, ohne Rücksicht nehmen zu müssen. Sich selbst spüren, die eigenen Emotionen richtig wahrnehmen und ausleben, mit unangenehmen Gefühlen kämpfen aber auch einfach nur zu sein. Sich selbst Gutes tun. Die Seele baumeln lassen. Sich richtig kennen lernen. Das hat für mich ganz viel mit Selbstliebe zu tun. Eine Erkenntnis, die ich dank dieser Reise gewonnen habe.

Nach diesen fünf Tagen stieg ich mit einem ganz anderen Gefühl in das Flugzeug. Ich fühlte mich irgendwie besser, mutiger und vor allem stärker. Ich habe so viel über mich selbst gelernt, was mir helfen wird, diese schwierige Zeit durchzustehen. Sich selbst immer wieder herausfordern  und die Komfortzone zu verlassen braucht wirklich so einiges an Mut aber ich verspreche euch, dass man davon nur profitieren kann, auch wenn man es anfangs nicht glaubt. Ob ich es nochmals tun würde? Oh ja, die nächste Reise ganz alleine steht schon in der Planung. Ich kann es jedem empfehlen, auch denen, die Angsthasen sind wie ich und denen, die denken, dass sie immer Menschen um sich herum brauchen, um glücklich zu sein.

 

55 Kommentare

  1. Alexandra sagt: Antworten

    Danke für dieses ehrlichen und schönen Blogeintrag liebe Morena!

    1. Morena sagt: Antworten

      ❤️

  2. Patricia sagt: Antworten

    Liebe Morena ♡
    Danke für den Bericht über deine Erfahrungen und die Mutmacherei zum Mutigsein-denn es lohnt sich wirklich, mutig zu sein und zu tun, worauf man Lust hat-auch wennn das heisst, mal allein loszuziehen. Habe erst kürzlich eine ähnliche Erfahrung gemacht, als ich alleine auf eine Tanzparty gegangen bin, weil ich unbedingt hin wollte, aber keine Freundin Zeit hatte und..siehe da..es war ein tollee Abend!:)
    Den Satz „Wir sind unsere lebenslangen Begleiter, weshalb es wichtig ist herauszufinden, was man mag, was nicht, was einem gut tut und was nicht, was einem Freude aber auch Kummer bereitet.“ finde ich besonders schön-denn er stimmt total! Wir können nicht vor uns selbst weglaufen und sind immer bei uns selbst-deshalb sollten wir uns auch mögen.♡

    Wünsche dir weiterhin viel Kraft für deine neue Lebenssituation!Sei gedrückt!♡

    1. Morena sagt: Antworten

      Liebe Patricia

      Wow, das ist echt mutig!! Würde ich mich glaub ich nicht trauen, aber man sagt ja „sag niemals nie“ ❤️ Schön, dass der Abend so gelungen war! Manchmal muss man einfach probieren, ohne gross darüber nachzudenken… 🙂

  3. Alina sagt: Antworten

    ❤️♥️

  4. Jessi sagt: Antworten

    Meine Liebe,
    Das hast du wie immer wunderbar geschrieben. Du hast recht. Wenn ich zurück denke, ich war noch nie alleine !?
    Vielleicht sollte ich mich das auch mal trauen ? Ich finde es sooo mutig von dir, dass du dich das getraut hast! Für manche ist es ja schon schwer alleine einkaufen zu gehen. Und du fliegst einfach mal in ein anderes Land. Und du bist so aus dir raus gekommen. Das ist so schön!
    Ich möchte mich auch mal überwinden und was alleine wagen.. du machst mir immer so viel Mut und motivierst mich

    Deine Jessi

  5. Luana sagt: Antworten

    You‘re an inspiration ! ❤️

  6. Trixi sagt: Antworten

    Dieser Blog hat mich total gerührt Morena:) Von allen Seiten bekommt man immer gesagt, dass jemand da ist, wenn es einem schlecht geht, oder wenn man Hilfe braucht. Aber wenn es wirklich darauf ankommt ist eben niemand da und die Gedanken und Probleme, die man gerne mit jemandem teilen würde, zeigen uns letztendlich nur wie schwach wir uns selbst einschätzen. Aber wir sind eben genau das Gegenteil. Denn man kann sich nur selbst für sein Glück im Leben verantwortlich machen und nicht die anderen. Und wenn man dass weiß, dann hat man alles um ein glückliches Leben führen zu können.

  7. Vanda sagt: Antworten

    Liebe Morena, du hast in letzter zeit ganz viel durchgemacht und nicht nur positives.
    Doch alles was man erleben darf, gehört zum leben dazu. Nur so wird man erwachsen und erfahrener! Es gibt ein sehr bekanter spruch: alles was dich nicht umbringt, macht dich stark! So gewinnt jeder mensch seine stärke seines charakters.
    Es sarf nicht nur momente der freude geben, mann muss mit voller kraft durch das leben durch, und nicht immer wird es einfach sein! Doch das ist das leben! Das leben das dich ausmacht.
    Alles was du auf deinem weg nimmst, ist eine erfahrung mehr, und das bildet deine persönlichkeit.
    Wenn du in deine vergangenheit zurückblickst, soll es mit einem lächeln sein, denn das sind deine momente die dich durch dein jetziges leben begleiten. Jeder moment im leben ist ein wichtiger moment, er ist von dir gelebt worden.
    Musst du weinen, dann weine, denn deine seele braucht die erleichterung danach.
    Musst du lachen, dann lache von herzen, denn dein wesen darf sich umarmt fühlen.
    Ich als deine mama, wünsche dir, dass du jeden moment intensiv lebst, dass du in deinem leben alles was deine wünsche sind, in erfüllung gehen. Das du zu schätzen weisst was das leben ist und damit vorsichtig umgehst. Das leben ist lebenswert und sehr kostbar.
    Mamma

  8. Aline sagt: Antworten

    Liebe Morena,
    vielen Dank für deine offenen Worte und dass du deine Gefühle und Gedanken mit uns teilst. Ich habe mich in vielem, was du geschrieben hast, wieder gefunden. Vor 3 Jahren habe ich mich nach 11 gemeinsamen Jahren von meinem Freund, und zugleich besten Freund, getrennt. Auch wir haben uns im Guten getrennt und trotzdem war es alles andere als leicht. Ich war nie wirklich allein und war es auch nie gerne. Deswegen habe ich mir damals Ich vorgenommen erstmal für mich zu bleiben, mich alleine kennen zu lernen. Dann lernte ich (zu schnell, wie ich heute finde) meinen jetzigen Freund kennen. Ich wünsche dir für diese Zeit von Herzen alles Gute ♡ Sie wird dir gut tun, auch wenn es sich gerade vermutlich noch nicht so anfühlt.
    Alles Liebe,
    Aline

  9. Alexandra sagt: Antworten

    Liebe Morena
    Toller Beitrag!
    Auch ich musste lernen, alleine Sachen zu Unternehmen & ja auch ich bin alleine auf Reisen gegangen 😉
    In diesen wenigen Tagen alleine merkt man dann plötzlich, dass es einem auch mal sehr gut tut! Also mach weiter so, gniesse die Zeit zu zweit, dritt, zu zehnt… Aber auch alleine! Ich habe immer wieder ein mulmiges Gefühl wenn ich am Flughafen so alleine rumsitze, es wird auch immer so bleibe… 🙂
    & falls du mal eine Reisepartnerin brauchst, ich arbeite auch an einer Schule und habe die Feiertage & Ferien frei 😛
    Alles Liebe aus Luzern & danke immer wieder für die tollen Beiträge, überall.
    Alexandra ♥

  10. Jenni sagt: Antworten

    Ich fand es damals, als du das Foto mit der Muschel auf Instagram gepostet hast, total mutig von dir, dass du ganz alleine verreist bist! Das erfordert einiges an Mut und Überwindung. Jetzt erscheint das ganze noch einmal in einem anderen Licht, aber ich wünsche dir ganz ganz viel Kraft für die nächste Zeit und Freunde und Familie, die dir in jeden schweren Momenten zur Seite stehen! Nach einer Trennung ist man oft einfach so durcheinander und weiß nichts mit sich anzufangen, mir ging es vor ein paar Monaten genauso, auch wenn die Dauer von der Beziehung nicht vergleichbar ist mit deiner, aber das Gefühl ist denke ich ähnlich. Ich brauchte danach auch einfach Veränderung. Bleib bitte so ein toller und motivierender Mensch wie du es bist und ich wünsche mir, dass du bald wieder die fröhliche Morena bist, so wie wir sie kennen ❤️

  11. Lena Leilei sagt: Antworten

    Wow. Wie inspirierend! Ich bin begeistert von deinem Mut.
    Es ist wirklich schwer, sich nur mit dich selbst zu beschäftigen. Mir fällt das alleine sein auch sehr schwer. Ich glaube aber auch, dass man das genießen & lernen sollte, um sich selbst gut zu tun.

  12. Alex sagt: Antworten

    Liebe Morena
    Vielen Dank für Deine tiefgründigen Gedanken und Worte, sie haben mich sehr berührt. Du bist eine unglaublich inspirierende Persönlichkeit und ich habe grössten Respekt vor Dir.
    Alles Liebe, Alexandra

    1. Morena sagt: Antworten

      Liebe Alex

      danke ❤️

  13. Mirjam sagt: Antworten

    Was für ein schöner Blogeintrag. Schön weil er trotz der schweren Zeit, die du durchmachst so ermutigend ist. Ich wünsche dir ganz viel Kraft, aber ich glaube ehrlich gesagt, dass du allzuviel nicht brauchst, weil du selber so viel Stärke mitbringst und das finde ich so bewundernswert an dir. Ich bin auch so ein Angsthase und danke dir, für deine Ermutigung 🙂

    1. Morena sagt: Antworten

      Liebe Mirjam

      danke für deine lieben und ermutigenden Worte ❤️

  14. Daniela sagt: Antworten

    Liebe Morena, danke für diesen aufrichtigen und die ehrlichen Blogspot! Ich plane Ende des Jahres eine Auszeit zu nehmen und für etwa 3 Monate durch Italien zu reisen, da meine Mama Italienerin ist und ich dir Sprache wieder perfekt beherrschen möchte. Dieser Blogpost gibt mir Mut, weil ich großen Respekt und auch Angst vor dieser Reise habe. Ich habe Angst vor der Einsamkeit. Aber ich weiß, dass ich daran wachsen werde und mutiger zurück kehren werde.

    Fühl dich gedrückt!
    Daniela

    1. Morena sagt: Antworten

      Liebe Daniela ❤️

      Oh wie schööööön, da wird man ja fast ein bisschen neidisch hihi. Falls ich dir einen kleinen Tipp geben kann: Neapel und Region unbedingt besuchen. Jedenfalls.. Angst zu haben ist völlig okay, denn Angst hilft dich vor Dingen zu schützen, die dir schaden könnten. Aber wenn irgendetwas in dir drin dich bewegt, diese Reise zu machen, dann hör auf diese Stimme. Du wirst es bestimmt nicht bereuen! 🙂 Lass auch die negativen Gefühle zu und versuche immer wieder, die Dinge positiv anzuschauen, aus allem das beste zu machen. ❤️

  15. Linda sagt: Antworten

    Liebe Morena,
    Danke für diesen wundervollen Post! Ich merke, dass ich auch immer noch Probleme damit habe, alleine zu sein und nur mit mir selbst zu sein, auch wenn es nichts neues für mich ist.
    Deine Worte ermutigen mich, das Alleinesein aus einer anderen Perspektive zu sehen und die guten Seiten daran zu erkennen; dass man daran auch wachsen kann.
    Du bist eine wirklich starke Frau und wirst deinen Weg auch alleine gehen!
    Liebe Grüße Linda

    1. Morena sagt: Antworten

      Liebe Linda

      Das ist normal. Ich denke, dass es vielen so geht. Auch wenn es nicht einfach ist, tut ein solcher Perspektivenwechsel bestimmt gut, denn er hilft, das Ganze nicht immer so negativ zu sehen. Danke für deine lieben Worte ❤️

  16. brigita sagt: Antworten

    wundervoll einfach wundervoll

    ja, vor jahren ging ich mal alleine abendesse in aarau und noch dazu in einem bekannten „bumsvollen“ lokal…die blicke waren so krass, dass ich mich nach 5 minuten komisch fühlen, entscheiden musste. stolz sein oder kopf nach unten…ich liebe diesen abend, den voller stolz ging ich nach dem essen alleine ins kino und ich spührte…ich bin angekommen… ich sende dir eine umarmung

    1. Morena sagt: Antworten

      Liebe Brigita

      das kann ich mir gut vorstellen! Aber ich bin, auch wenn ich dich nicht kenne, irgendwie sehr stolz auf dich, dass du diese Entscheidung getroffen hast und es sich dann auch richtig angefühlt hat. Danke für diese Inspiration!

  17. Jeanne sagt: Antworten

    Toll, dass du alleine diese Reise angetreten hast und die Zeit für dich nutzen konntest! Meine Situation ist ganz anders, aber irgenwie doch ähnlich. Ich bin vor einem halben Jahr ins Ausland gegangen, um hier (ich bin noch nicht wieder zurück) zu arbeiten – von meinen Freund, mit dem ich lange schon nicht mehr glücklich war, habe ich mich vorher aber nicht getrennt. Ich habe dieses halbe Jahr gebraucht, um zu verstehen, dass ich alleine bestehen kann, wenn ich will. Nun kehre ich in 2 Wochen zurück und mir steht alles bevor: die offizielle Trennung, der Umzug usw. Aber ich bin optimistisch und gerade habe ich überlegt, ob ich im Sommer nicht mal alleine verreisen sollte:) Alles Gute für dich!

    1. Morena sagt: Antworten

      Liebe Jeanne

      Wow, danke für deine Offenheit. Ich finde es wichtig, auch wenn es verdammt schwierig ist, dass man sich von Dingen / Menschen trennt, die einem nicht gut tun. Egal wie du dich entscheidest (vielleicht merkst du bei deiner Rückkehr doch, dass ihr zusammengehört, wer weiss?), wünsche dir viel Kraft. Die Liebe kann manchmal echt kompliziert sein. Alles Gute auch für dich! ♥️

  18. Jessica sagt: Antworten

    Ein toller und schöner Beitrag!

    1. Morena sagt: Antworten

      Danke liebe Jessica ♥️

  19. Liebi Morena so schön und so ehrlich geschrieben. Toll wie du zur Reise zu dir selbst kommst. SELBSTLIEBE ist einfach alles <3 <3 <3

    1. Morena sagt: Antworten

      du sagst es ♥️

  20. Maria sagt: Antworten

    Als „geborene Einzelgängerin“ bin ich daran gewöhnt, alleine zu sein. Habe jetzt einen für mich riesigen Schritt gewagt und meine erste Reise allein angetreten. Im Gegensatz zu dir wollte ich zwar auch aus mir rauskommen, aber eben auf andere zugehen etc., trotzdem mich auch mit meinem Einzelgängertum anfreunden, anstatt mich immer dafür zu hassen keine Freunde zu haben die mit mir wegfahren, Essen gehen, usw. Habe das alles nämlich dann immer vermieden und ein ganzes Stück Lebensqualität verpasst. Kann deine Erfahrungen nur teilen. Es ist sehr schwer, teilweise echt deprimierend aber insgesamt einfach nur bereichernd. Bist eine tolle Frau, danke für den ehrlichen Post.

    1. Morena sagt: Antworten

      Liebe Maria

      Du darfst dich nicht dafür hassen, einzelgängerisch zu sein. Ich weiss, dass das bestimmt nicht einfach ist, gerade wenn man oft sieht, wie gut es andere zusammen haben. Aber glaub mir, es sind viele Einzelgänger da draussen, die sich nicht trauen, sowas zuzugeben. Leider. Wir sind nunmal alle unterschiedlich. Schön, dass du in dieser Hinsicht versuchst, deine Komfortzone zu verlassen und es als Bereicherung ansiehst, auch wenn es vielleicht nicht immer einfach ist. Ich drück dich! ♥️

  21. sarah sagt: Antworten

    Liebe Morena
    Eine kurze Frage wie macht ihr dass denn mit eurer Wohnung?

    1. Morena sagt: Antworten

      Da es seine Wohnung ist, bleibt er und ich bin weg.

  22. Luzi sagt: Antworten

    Liebe Morena,
    Du bist so ein bemerkenswerter, toller Mensch! Ich lese so gerne von Dir und habe derletzt erst dein Interview mit Mareike Awe von intueat auf ihrem Podcast-Kanal angehört – ich bin so begeistert von Dir und fühle mich Dir irgendwie verbunden, weil ich die gleichen Einstellungen wie Du teile, auch Pädagogin bin und es ebenso wichtig finde, Selbstliebe und Positivität in der Gesellschaft zu verbreiten. Dass Du eine langjährige Beziehung beendet hast ist in der Tat ein enormer Schritt – aber auch ein Türöffner für Neues. Neues, das Dir guttun wird und dich in deiner Entwicklung weiterbringen wird. Der erste Schritt davon war diese wundervolle Reise, wie Du sie beschreibst :-).
    Ganz liebe Grüße aus Stuttgart,
    Luzi

    1. Morena sagt: Antworten

      Liebe Luzi

      Deine Worte, wow. Danke ♥️ Ja, das Interview mit Mareike Awe war echt super, da bin ich auch stolz drauf. Danke für deine lieben Worte! Ich sehe es auch so, auch wenn eine Trennung nie einfach ist.

  23. Katharina sagt: Antworten

    Liebe Morena,
    Danke für diese wunderschönen, ehrlichen Worte. Du sprichst mir aus der Seele! Ich finde es fast ein wenig schade, dass es in unsere Gesellechaft etwas ,,Seltsames” ist, alleine essen zu gehen, denn eigentlich finde ich es schön, sich ganz alleine Zeit für sich zu nehmen, gutes Essen zu bestellen und es sich, zum Beispiel nach einem harten Arbeitstag, gut gehen zu lassen. Du hast mich definitiv dazu inspiriert mir selbst mal einen Stoß zu geben und mich ,,zu meinem Glück zwingen”, denn wenn man es einmal geschafft hat, wird es hoffentlich immer leichter!

    1. Morena sagt: Antworten

      Liebe Katharina

      Freut mich, dass ich dich hier inspirieren konnte ♥️ Also so ab und an einen Abend alleine, gönne ich mir schon seit geraumer Zeit. Doch eben, zuhause und nicht in der Öffentlichkeit, wo die Menschen sehen können, dass man gerade Zeit alleine verbringt. Dabei sollte es doch einfach normal sein.

  24. Loredana sagt: Antworten

    Liebe Morena <3

    ich kann gut nachvollziehen, wie es sich angefühlt hat das erste Mal allein auf Reisen zu sein. Für mich war das vor 4 Jahren mit knapp 20 Jahren auch eine Herausforderung und auch etwas, wo man aus seiner Komofortzone heraustritt. Ich war 3 Monate aufgrund meiner Ausbildung in Australien , jedoch gab es eine Freundin die ebenfalls eine Ausbildung absolvierte, mit der ich mich dort regelmäßig traf.
    Am Ende dieser Zeit blieb mir noch eine ganze Woche länger um das Land zu erkunden. Das war dann Anfangs für mich ebenfalls extrem schwer, vorallem wenn man vorab immer mit jemandem zusammen reiste.
    Alle Welt schrieb und schwärmte über das allein Reisen und mir ging es genauso, wie dir an meinem ersten Tag allein .

    Es wendete sich jedoch alles zum guten und das tut es immer !
    Deshalb wünsche ich dir viel Kraft und Liebe für die nächste Zeit und immer.

    Du bist ein ganz besonderer Mensch und auch wenn ich dich nicht persönlich kenne, kann ich nur sagen, dass du einen sehr positiven Einfluss auf mein Leben hast ! Dank deinen ehrlichen Blogposts und auch Instagram Posts und Story's habe ich gelernt was Selbstliebe und Annahme des eigenen Ichs bedeutet.

    Du gibst mir sehr viel und ich wünsche dir, dass du das alles 1000 Fach zurück bekommst egal auf welche Weise.
    <3
    Loredana

    1. Morena sagt: Antworten

      Liebe Loredana

      Du bist ein Schatz! ♥️ Danke auch dir, für deinen Erfahrungsbericht. Wie du sagst, kommt es immer gut. Es hat aber auch viel mit der Einstellung zu tun, die man innehat und wie man an eine Sache rangeht. Ich finde es eine unglaublich bereichernde Erfahrung!

      Danke für deine lieben Worte ♥️ ich freue mich, dass ich solch einen positiven Einfluss habe auf dich und andere habe, das ist eine grosse Ehre für mich. danke ♥️

  25. Stefanie sagt: Antworten

    Liebe Morena,

    was für ein wunderschöner, mutmachender Beitrag.
    Ich wünsche dir für deine nun anstehende neue Phase deines Lebens von ganzem Herzen alles Gute. Bleibe so wie du bist. Du bist großartig <3

    Fühl dich gedrückt,
    Stefanie

    1. Morena sagt: Antworten

      Liebe Stefanie

      Danke, das ist sehr lieb von dir! ♥️

  26. Jessi sagt: Antworten

    Mein Liebe,
    Ich wähle bewusst diese Anrede, weil ich denke dass du viel davon um dich hast und zudem auch immer Liebe an deine Mitmenschen weiter gibst! Ich bin in genau der gleichen Situation wie du. Wohne wieder bei meinen Eltern und fühle mich so allein. Mein Herz wurde gebrochen, ich wurde belogen, betrogen und nun bleibt mir von dieser eigentlich schönen Zeit nichts als Schmerz. Nach knapp 8 Jahren Beziehung habe ich das Gefühl nicht mehr zu wissen wie es ist wenn man allein ist, mit sich allein, mit seinen Träumen und Vorstellungen. Deinen Schritt alleine zu reisen habe ich für mich ebenfalls bewogen. Finde es deshalb von dir so unglaublich stark und mutig, dass du es einfach gemacht hast. Mir fehlt dieser Mut noch, doch ich will es auch tun. Irgendwann. Danke, dass du deine Erfahrung und auch deine Innerstes mit uns teilst. Für mich bist du eine große Inspiration.

    Aller liebste Grüße und Umarmungen an dich
    ♥️

    1. Morena sagt: Antworten

      Liebe Jessi

      Mein Herz weint gerade mit dir mit, dass du so leidest tut mir, obwohl ich dich nicht kenne, so so weh. Es wird nicht einfach werden, das muss dir bewusst sein. Aber lass den Schmerz und die unangenehmen Gefühle zu, egal wie sehr dich das alles runterziehen könnte. Irgendwann hast du’s durch, weil du es durchlebt hast und nicht verdrängt hast. Ich werde bald einen Blogpost dazu schreiben. Zum Reisen: Mach, wenn du das Gefühl hast, nicht mehr so viel Überwindung zu brauchen wie sonst. Ich hatte natürlich auch noch gewisse Ängste aber ich bereue es nicht. Nimm dir die Zeit, die du brauchst aber für’s erste kann ich dir empfehlen, viel Zeit mit Menschen zu verbringen, die du liebst und die dich lieben, Dinge zu tun, die dich glücklich machen. Lenke dich ab und lerne dich gleichzeitig selbst kennen. Ich wünsche dir ganz ganz viel Liebe, vor allem für dich selbst. ♥️

  27. Jasmin sagt: Antworten

    Liebe Morena,
    Vielen Dank für deinen Blogeintrag.
    Du hast mich in meiner Entscheidung nur nochmal gestärkt. Nach dem ich über 3 Monate in einer Klinik wegen Anorexia war, hatte ich während meines Aufenthaltes beschlossen mit meinem umgebauten VW Caddy Maxi im Juni ALLEIN nach schweden zu fahren. Deine Worte haben mir noch einmal gezeigt wie richtig ich mit dieser Entscheidung liege.
    Vielen Dank also und dir einen wundertollen Tag.
    Liebe Grüße
    Jasmin

  28. Thea sagt: Antworten

    Liebe Morena

    Du sprichst mir aus dem Herzen. Auch ich musste nach einer langjährigen Beziehung für mich lernen, wie es ist alleine zu sein, mich selbst zu lieben und auf mich zu achten. Ich musste für mich feststellen, dass ich keinen anderen Menschen wirklich lieben kann, wenn ich nicht zuerst bei mir anfange. Mir etwas Gutes tue, auf meine Wünsche eingehe usw.

    Mittlerweile gehe ich unwahrscheinlich gerne alleine auf Reisen. Es ist sooo befreiend. Die Seele baumeln zu lassen und für einmal nicht auf andere Rücksicht zu nehmen. Viele meiner Freunde sind immer wieder erstaunt darüber und trauen es sich selbst nicht zu. Manchmal ist es wirklich schwierig den Mut aufzubringen.
    Ich rate jedem den Mut zu packen und alleine wegzufahren oder schon nur alleine Essen zu gehen. Man lernt dabei auch so viel über sich selbst. Und je mehr sich das zu trauen, desto weniger stigmatisiert wird man als Alleinreisender / Alleinessender und umso einfacher wird es.

    Vielen Dank, dass du uns alle motivierst Morena!

  29. Sarah sagt: Antworten

    Liebe Morena
    Was dir Momentan alles durch den Kopf geht, kann ich nur erahnen. Eine Trennung nach einer Langzeitbeziehung erschüttert das Fundament auf dem wir stehen manchmal schon ziemlich. Ich habe die gleiche Erfahrung gemacht wie du. Plötzlich konnte ich mich für den Tanzkurs anmelden, den ich eigentlich schon immer besuchen wollte. Dann habe ich all die Ausflüge gemacht, für die sich nie ein gemeinsamer Termin finden liess.
    Ich habe meinem Partner nach beinahe einem Jahr der Trennung nochmals eine Chance gegeben. Habe aber viel aus dieser Trennung gelernt. Ich sehe uns zwar als Paar und arbeite an unserer Beziehung aber ich bin eine eigenständige Person mit Bedürfnissen, welche ich zu berücksichtigen gelernt habe.
    Manchmal sind die Tage leichter und manchmal schwerer zu überstehen. Ich denke man vergisst oft, dass es nicht nur die Beziehung ist, welche man beendet. Man Trennt sich auch von den gemeinsamen Wünschen/Zukunftsplänen, der Familie des Partners und vor allem vom Partner als bester Freund. Meine Glückwünsche, dass du den Mut gefunden hast, deinen Bedürfnissen zu folgen. Ich wünsche dir ganz viel Kraft in dieser schwierigen Zeit der Veränderung.
    PS: Veränderungen sind was gutes 😉
    Sarah

  30. Für Menschen die gerne Leute um sich haben, ist dies noch ein schwieriger Schritt. Hast du sooooo toll gemacht.
    Ich selber kenne es nicht anders, ich liebe es alleine zu sein, auch wenn ich mittlerweile Familie mit 3 Kids habe. Trotzdem mache ich sehr viel alleine, ich finde das auch wichtig, denn wir sind immer wieder alleine und müssen mit uns selber auskommen können um ein glückliches, selbstbestimmendes Leben führen zu können.
    Mein Grosi hatte immer ganz viele Freunde, dann in den letzten 3 Jahren bevor sie gestorben ist, beobachtete ich wie sie trotzdem alleine war…. ganz alleine…Das war für mich sowas von eindrücklich….
    Es ist alles eine Übungssache… auch alleine essen zu gehen❤️ Grüassli nadja @erfolgreichimalltag.ch

  31. Wow! Wie oft habe ich mir überlegt alleine für ein Wochenende weg zu fliegen, oder weg zu fahren. Nie hatte ich den Mut. Aber es wäre toll allein schon nur wenn alle anderen um dich herum nicht reisen können und du das Reisen nur verpasst, weil du Angst hast es alleine zu machen. Dieser Post gibt mir gleich zu überlegen. Ich weiss nicht ob ich dazu fähig wäre! Aber du hast das wirklich super toll gemacht! <3

    Monia / http://www.moniacagnazzo.com

  32. Stefanie Chrosciewski sagt: Antworten

    Liebe Morena, ich bin mit 51 Jahren im letzten Herbst nach Nizza geflogen, allein, weil ich Abstand von der Familie brauchte. Ich habe eine sehr nette Instagramerin dort zufällig getroffen. Wir haben immer noch Kontakt und sie hat mich mittlerweile auch eingeladen, sie privat dort zu besuchen. Ich bin letzten Oktober mit gemischten Gefühlen an die Côte d’Azur geflogen und es war eine so tolle Woche (so ganz ohne Familie). Auch ich kam mir manchmal sehr komisch und alleine vor, aber im Nachhinein habe ich die Zeit für mich und mit mir genossen. Ich kam auch stärker und selbstbewusster zurück und kann es jedem nur empfehlen, das unbedingt einmal auszuprobieren.
    LG aus Braunschweig von Steffi (bin schon etwas älter als du, wollte dir das aber trotzdem mitteilen – es ist nie zu spät ).

  33. Jana sagt: Antworten

    Danke für deinen wundervollen Blogeintrag und soviel Ehrlichkeit! Es macht einem Mut und lässt einem spüren, dass alleine sein nicht schlecht ist sondern hilft, einem wieder zu sich selber zu finden! So schön geschrieben Morena!

    Fühl dich gedrückt!☀️

  34. Liebe Morena
    Du musstest ja eine ganze Menge durchmachen.. Eine Trennung ist nicht immer einfach und umso mehr bewundere ich es, dass du die Kraft hattest, eine Reise ganz alleine zu unternehmen.
    Ganz liebe Grüsse
    Isabel
    http://www.isacosmetics.ch

  35. Lena sagt: Antworten

    Hallo Morena, ich bin ein stiller Follower auf Instagram (allerdings bestimmt schon seit 2 Jahren) und lese diesen Blogpost gerade, während ich alleine in San Francisco beim Frühstücken sitze! Ich kann deine Gefühle gut nachvollziehen, ich bin für eine Woche alleine hier. Manchmal fühlt es sich sehr komisch an, man wird auch mitleidig angesehen, wenn man einen Tisch für EINE PERSON haben will. Aber man ist so frei in seiner Tagesplanung und kann einfach machen, worauf man selbst Lust hat! Hat ja auch ein bisschen mit Selbstliebe zu tun, oder? 😉

  36. Julia sagt: Antworten

    Liebe Morena,

    Das ist wirklich ein wunderschöner Blogpost. Ich habe mich vor kurzem auch getrennt und stehe nun vor dem größten Problem, dem Alleinsein. Man gewöhnt sich so schnell an Nähe und Liebe, sodass danach alles einfach anders ist. Oft führt die Angst des Alleinseins bei mir zu der Frage:“ war die Trennung die richtige Entscheidung?“ geht es dir eventuell auch so? Ich habe immer Angst Entscheidungen im Nachhinen zu bereuen…
    Danke dir für deine wundervolle Art, du kot wirklich besonders ♥️

  37. Magda sagt: Antworten

    Hi Morena, I recently read your post about the breakup with a partner. I’m following you on instagramie, but somehow did not reach me why you left alone. Your current trip made me realize that something has changed.
    Even though I am ten years older than you and I have a completely different life, I still say that certain things are immutable. Parting after 8 years is a big change in life. You need to learn to live alone again. You are brave. And an independent trip is something that will be useful to everyone, no matter what the situation is. It’s this kind of mental hygiene.
    I keep my fingers crossed for you. You are a great person.
    Hugs

Schreibe einen Kommentar