„I feel pretty“: Kinospass mit einer wundervollen Message

Hand aufs Herz: Wann hast du das letzte Mal in den Spiegel geschaut und dich dabei so richtig pretty, also schön gefühlt?

Ich blogge ja schon ein Weilchen über uns Frauen, den Schönheitsidealen und die Selbstliebe und deshalb weiss ich, dass viele Frauen davon träumen, irgendwann mal so ein Selbstbewusstsein zu besitzen wie es Amy Schumer im Film I feel pretty besitzt, nachdem sie sich im Spinning- Unterricht den Kopf gestossen hat. Während sie vor diesem Unfall immer selbstkritisch in den Spiegel geschaut hat, scheint sie danach ein ganz anderer Mensch zu sein. Das bildet sie sich jedenfalls ein, denn auf einmal fühlt sie sich nicht nur wunderschön und sexy sondern auch unschlagbar, als könnte sie mit ihrem neuen Selbstbewusstsein alles erreichen, was sie sich vornimmt. Doch für all ihre Mitmenschen sieht sie immer noch gleich aus, für ihre Freunde ist Amy immer noch Amy, auch wenn sie eine veränderte, offenbar attraktivere Version von sich selbst im Spiegel sieht.

Amys Leben nimmt von diesem Zeitpunkt an eine ganz andere Wendung und das alles nur weil sie so selbstsicher und stark auftritt. Sie begeistert und überrascht, nicht nur ihre Mitmenschen im Film sondern auch die Menschen vor der Kino-Leindwand. Ich weiss nicht, wann ich das letzte Mal im Kino so lauthals gelacht habe und nicht nur ich, sondern alle um mich herum. Eine herrliche Stimmung war das! Amy Schumer ist einfach unfassbar sympathisch und witzig.

Nun aber noch ganz kurz zurück zum Film: Während sie einen Erfolg nach dem anderen feiert darf man aber nicht vergessen, dass sie eigentlich dieselbe Person ist, dass sie genau gleich aussieht wie vor diesem Unfall und genau deshalb finde ich die Message so toll: Vielmehr als dein Aussehen kommt es drauf an wie du dich unabhängig von deinem Aussehen fühlst. Wenn du selbstbewusst bist, strahlst du das auch aus und wenn du positiv eingestellt und mit dir im Reinen bist, gehst du gewisse Situationen und Hürden im Leben ganz anders an als wenn du dir oder dem Leben gegenüber so negativ eingestellt bist. Das ist etwas, was ich euch auch immer wieder vermitteln möchte, nur habe ich leider nicht ausreichend Geld, um einen Film zu drehen und vielleicht auch nicht die schauspielerischen Fähigkeiten, um das so gut rüberzubringen wie Amy  in I feel prettyIch kann diesen Film von Herzen nur empfehlen. Er bringt Menschen nicht nur zum Lachen sondern ganz bestimmt auch zum Nachdenken.

Nichtsdestotrotz dürfen wir nicht vergessen, dass das Aussehen in vielen gesellschaftlichen Strukturen leider immer noch eine grosse Rolle spielt und dass Diskriminierungen und Vorurteile gegenüber Menschen, die nicht der „Norm“ entsprechen, Alltag sind. Man konnte das auch im Film, wenn auch in milder Form, sehr gut beobachten. Aber deshalb gibt es ja die body positivity Bewegung und ich bin mir sicher, dass auch wenn diesbezüglich viel Arbeit vor uns steht, wir schon viele Fortschritte gemacht haben: Ein Hoch auf die Selbstliebe!

*Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Ascot Elite Entertainment

1 Kommentar

  1. Vanda sagt: Antworten

    Habe den film auch gesehen und auch ich habe ihn ganz toll gefunden! Er ist sehr spannend, witzig, unterhaltsam und basiert auf realität. Könnte das leben von jeder von uns sein, und die schauspielerin ist wie geschnitten für diesen film!!! Absolut zu sehen!

Schreibe einen Kommentar